78% der Kunden verlieren Geld mit CFDs

Auftragstypen

Fragen

Answers

  • Welche unterschiedlichen Auftragstypen gibt es?

    Markt-Auftrag: Ein Markt-Auftrag ist die Anweisung zum sofortigen Kauf oder Verkauf zum aktuellen Kurs. Bei der Platzierung eines Markt-Auftrags bei CMC Markets wird der Kauf- oder Verkaufsauftrag zum nächstmöglichen Kurs ausgeführt, der ggf. von dem auf dem Bildschirm angezeigten Kurs abweichen kann.

    Limit-Auftrag: Ein Limit-Auftrag ermöglicht Ihnen die Platzierung eines Auftrags zu einem bestimmten Kurs, unabhängig von jedem offenen Auftrag. Dies bedeutet, Sie können vorab den Auftrag geben, eine bestimmte Position zu eröffnen, wenn ein bestimmter Kurs, der sich vom aktuellen Kurs unterscheidet, erreicht ist. Der Limit-Auftrag wird dann auf verschiedene Arten ausgeführt, je nachdem, ob Sie den gewünschten Zielkurs ober- oder unterhalb des aktuellen Kurses gewählt haben.

    • Ein Limit-Auftrag zum Kauf (KAUF STOP ENTRY) bei einem Kurs oberhalb des aktuellen Kurses wird ausgeführt, sobald der Kurs gleich oder oberhalb des von Ihnen festgelegten Zielkurses liegt.
    • Ein Limit-Auftrag zum Kauf (KAUF LIMIT) bei einem Kurs unterhalb des aktuellen Kurses wird ausgeführt, sobald der Kurs gleich oder unterhalb des von Ihnen festgelegten Zielkurses liegt.
    • Ein Limit-Auftrag zum Verkauf (VERKAUF LIMIT) bei einem Kurs oberhalb des aktuellen Kurses wird ausgeführt, sobald der Kurs gleich oder oberhalb des von Ihnen festgelegten Zielkurses liegt.
    • Ein Limit-Auftrag zum Verkauf (VERKAUF STOP ENTRY) bei einem Kurs unterhalb des aktuellen Kurses wird ausgeführt, sobald der Kurs gleich oder unterhalb des von Ihnen festgelegten Zielkurses liegt.

    Stop-Loss und Take-Profit: Stop-Loss- und Take-Profit-Aufträge dienen als Werkzeuge für Ihr Risikomanagement und werden in Verbindung mit einzelnen Aufträgen eingesetzt.

    Stop-Loss-Aufträge dienen dazu, Ihre Verluste bei ungünstigen Kursbewegungen zu begrenzen. Hier wählen Sie den Zielkurs, zu dem Sie den Auftrag ausgeführt haben möchten. Wenn der relevante Kurs des Produkts den Zielkurs erreicht oder schneidet, wird der Auftrag zum nächstmöglichen Preis ausgeführt, der entweder exakt Ihr gewünschter Zielkurs ist oder geringfügig abweichen kann.

    Take-Profit-Aufträge helfen Ihnen, Gewinne mitzunehmen. Hier wählen Sie den Zielkurs, zu dem Sie den Auftrag ausgeführt haben möchten. Wenn der relevante Kurs des Produkts den Zielkurs erreicht oder schneidet, wird der Auftrag zum eingestellten Wert geschlossen.

    Bei beiden Auftragstypen wählen Sie den Zielkurs, zu dem Sie den Auftrag ausgeführt haben möchten. Wenn der relevante Kurs des Produkts den Zielkurs erreicht oder schneidet, wird der Auftrag zum nächstmöglichen Preis ausgeführt, der entweder exakt Ihr gewünschter Zielkurs ist oder geringfügig abweichen kann.

    Trailing-Stop-Loss: Ein Trailing-Stop-Loss ist eine Mischung aus einem Stop-Loss- und einem Take-Profit-Auftrag. Er zielt darauf ab, Ihre Verluste zu begrenzen, wenn der Markt gegen Sie läuft. Sollten sich die Kurse in Ihrem Sinne entwickeln, zieht der Zielkurs mit, um Kursgewinne zu sichern. Beim Setzen eines Trailing-Stop-Loss geben Sie den gewünschten Abstand vom aktuellen Kurs, z. B. in Punkten, an. Wenn sich der Markt zu Ihren Gunsten bewegt und noch nicht mitgenommene Gewinne vorliegen, folgt Ihr Trailing-Stop-Loss mit gleichem Abstand der für Sie vorteilhaftesten Kursbewegung. Sollte der Markt sich dann wieder in die andere Richtung bewegen, bleibt der zuletzt erreichte Wert als Zielkurs stehen.

  • Wie platziere ich einen Auftrag zu einem gewünschten Kurs?

    Suchen Sie über die Produktsuche das gewünschte Produkt, und wählen Sie Ihre gewünschte Handelsart. Geben Sie die gewünschte Positionsgröße ein (als Stückzahl oder Geldbetrag), und wählen Sie die Schaltfläche „Markt“. Danach können Sie über das Feld „GTC“ die Gültigkeitsdauer Ihres Auftrags begrenzen. Falls gewünscht, legen Sie Ihren Stop-Loss oder Take-Profit fest und klicken danach auf „Bestätigen“.

  • Bieten Sie einen Trailing-Stop-Loss an?

    Ja, diesen können Sie im Auftragsfenster im Abschnitt „Stop-Loss“ unter „Trailing“ auswählen. Danach wählen Sie einfach die Anzahl der Punkte oder einen Geldbetrag, sodass Ihr Stop-Loss die günstigste Kursbewegung in diesem Abstand verfolgt.

    Sie können Ihre Stop-Loss-Aufträge jederzeit bearbeiten und in einen Trailing-Stop oder zurück in einen regulären Stop-Loss ändern. 

  • Warum kann man einen Stop-Loss nicht garantieren?

    Wenn der relevante Kurs des Produkts den Zielkurs erreicht oder schneidet, wird Ihr Auftrag zum nächstmöglichen Kurs ausgeführt. Jedoch kann es durch Marktbegebenheiten wie Kurslücken dazu kommen, dass der nächstmögliche Kurs nicht Ihr gewünschter Zielkurs ist. Daher kann dieser Zielkurs nicht immer garantiert werden.

OBEN

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Möchten Sie Ihre Cookie-Einstellungen ändern, folgen Sie bitte den weiterführenden Hinweisen unserer Cookie-Richtlinien.

x
CFDs sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. 78% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren, und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.