Risiken des CFD-Handels

Als Trading-Einsteiger ist es wichtig zu wissen, welche Risiken mit dem CFD-Trading auf einem Live-Konto verbunden sind. 

Verluste sind nicht auf Ihre Einlage beschränkt

CFDs unterliegen Kursschwankungen. Ihr Verlustrisiko ist unbestimmbar und kann Ihre Einlagen in unbegrenzter Höhe übersteigen. Verluste können auch Ihr sonstiges Vermögen betreffen. Dieses Produkt eignet sich nicht für alle Investoren. Stellen Sie daher bitte sicher, dass Sie die damit verbundenen Risiken verstehen und lassen Sie sich gegebenenfalls von dritter Seite unabhängig beraten. Sie sollten auch unsere Risikowarnungen für CFDs lesen. Anlageerfolge in der Vergangenheit garantieren keine Erfolge in der Zukunft.

​Damit Sie eine Position eröffnen können, müssen Sie einen Prozentsatz vom Gesamtwert des Basiswerts hinterlegen. Dieser wird als Positionsmargin bezeichnet. Wenn Sie also CFDs im Wert von EUR 1.000 kaufen und der für diese Ebene gültige Marginsatz 5 % beträgt, müssen Sie nur eine Positionsmargin in Höhe von EUR 50 leisten. Ihr Risiko unterscheidet sich jedoch nicht von dem, das Sie beim Kauf von Aktien zum Nennwert von EUR 1.000 eingegangen wären. Das bedeutet, dass jede auf dem Markt stattfindende Bewegung stärkere Auswirkungen auf Ihr Kapital hat, als dies der Fall wäre, wenn Sie im gleichen Wert Aktien erworben hätten.​​

Risiko der Glattstellung

Es ist in Ihrer Verantwortung, dafür zu sorgen, dass das Konto zum Ausgleich Ihrer Margin-Zahlungen stets über ausreichende Deckung verfügt. Wenn Ihr Handelskonto kein ausreichendes Guthaben aufweist, besteht die Gefahr, dass einzelne oder alle Positionen glattgestellt werden, sobald das Guthaben unter einen bestimmten Grenzwert fällt (siehe Angaben auf der Plattform). Sie sollten daher Ihren Kontostand stets im Blick behalten und, falls erforderlich, weitere Einzahlungen auf Ihr Konto vornehmen oder Positionen schließen, um Ihren Margin-Verpflichtungen nachkommen zu können.

Wenn Sie auf internationalen Märkten handeln, können auch außerhalb der üblichen Geschäftszeiten auftretende Schwankungen und Veränderungen auf den Märkten zu rapiden Änderungen Ihres Kontostands führen. Wenn Sie auf diese Situationen nicht durch genügend Mittel auf Ihrem Konto vorbereitet sind, gehen Sie das Risiko ein, dass Ihre Positionen automatisch von der Plattform geschlossen werden, sobald Ihr Kontensaldo unter das Glattstellungsniveau sinkt.

In der Navigationsleiste kann durch Klick auf das ‚i‘ am oberen Plattformrand eine Übersicht zu Ihrem Konto und dem Glattstellungslevel aufgerufen werden.

Beispiel:
Falls das aktuelle Glattstellungslevel 20 % beträgt und bei Ihnen vier Positionen mit einer erforderlichen Positionsmargin von 500 EUR geöffnet sind, beläuft sich die von Ihnen benötigte Gesamtmargin auf 2.000 EUR.
Sollte der Handelskontoneubewertungsbetrag auf weniger als 20 % der Gesamtmargin fallen, in diesem Fall 400 EUR, riskieren Sie die möglicherweise mit einem Verlust für Sie verbundene Glattstellung einiger oder aller von Ihnen gehaltenen Positionen.

Der Handelskontoneubewertungsbetrag setzt sich aus Ihrem verfügbaren Eigenkapital und allen nicht realisierten Nettogewinnen oder ggf. -verlusten zusammen, wobei die nicht realisierten Nettogewinne oder -verluste auf Basis des Mittelkurses der Preisstufe 1 berechnet werden.

Marktvolatilität

​​Finanzmärkte sind mitunter extremen Schwankungen unterworfen, was sich auch in den Kursen unserer Produkte ausdrückt. Ein Risiko, das sich aus der Marktvolatilität ergeben kann, ist die sogenannte „Kurslücke” (Slippage). Eine solche Kurslücke entsteht, wenn sich der Kurs eines Produktes infolge der Marktvolatilität plötzlich von einem Niveau auf ein anderes verändert. Sie haben eventuell nicht immer die Möglichkeit, einen Auftrag zwischen diesen beiden Kursniveaus abzugeben, oder die Plattform ist möglicherweise nicht in der Lage, einen Auftrag zu einem zwischen den beiden Preisniveaus liegenden Kurs durchzuführen. Unter anderem können Kurslücken dazu führen, dass Stop-Loss-Orders zu ungünstigen Kursen entweder über oder unter dem von Ihnen erwarteten Niveau ausgeführt werden. Dieses Risiko und die Auswirkungen der Marktvolatilität können Sie durch die Funktion Preisgrenze steuern. ​​

Haltekosten

Je nach Art und Dauer der von Ihnen gehaltenen Positionen können dafür Haltekosten anfallen. Diese Haltekosten werden Ihrem Konto tagesaktuell immer dann berechnet, wenn Sie zu bestimmten Produkten noch offene Positionen nach 17:00 Uhr New Yorker Zeit halten. In manchen Fällen können diese Haltekosten weit über Ihren Gewinnen liegen, besonders dann, wenn Positionen über längere Zeiträume gehalten werden. Ebenso können sie erheblich zur Verstärkung Ihrer Verluste beitragen. Sorgen Sie daher bitte dafür, dass für den Ausgleich der Haltekosten stets ein ausreichendes Guthaben zur Verfügung steht.

Falls eine Position gegen Sie läuft oder Sie zulassen, dass sich die Haltekosten summieren, könnte Ihr Verlust den ursprünglich investierten Betrag übersteigen und Sie sind eventuell verpflichtet, weitere Einlagen zu hinterlegen.​​

Live-Konto

Live-Konto eröffnen

Die Verluste können Ihre Einlagen übersteigen

Demo-Konto

Testen Sie CFD-Handel mit virtuellen Geldern in einer sicheren Umgebung ohne Risiken.

Kostenlos testen

OBEN

Diese Website verwendet Cookies. Durch Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden. Mehr erfahren

Schließen
CFDs unterliegen Kursschwankungen. Ihr Verlustrisiko ist unbestimmbar und kann Ihre Einlagen in unbegrenzter Höhe übersteigen. Stellen Sie daher bitte sicher, dass Sie die damit verbundenen Risiken verstehen.