Differenzkontrakte (CFDs) sind ein nützliches Tool, um auf die Wahlergebnisse zu traden. CFDs bieten Händlern die Möglichkeit, mit Hebelwirkung die wichtigsten Indizes und Währungen zu handeln, die bei großen, landesweiten Ereignissen wie Wahlen in der Regel prompt reagieren. 

CFD- und Forex-Handel können zwar während der Wahlkampagnen sehr aktiv sein, ihre Vorteile werden jedoch am Wahlabend offensichtlich. Anders als Aktien und passiv gemanagte Fonds (Exchange Traded Funds) beispielsweise können einige Indizes und Forex-CFDs an Wochentagen rund um die Uhr gehandelt werden. 

An Wahlabenden bedeutet dies, dass CFD- und Forex-Händler die Marktbewegungen nutzen können. Und zwar am Abend nach Schließung der Wahllokale und Bekanntgabe der ersten Hochrechnungen, über Nacht, wenn die ersten offiziellen Ergebnisse bekannt werden, sowie am frühen Morgen, wenn die endgültigen Ergebnisse feststehen.

Wahlen in Großbritannien: ein veränderliches Szenario

Am Donnerstag, den 8. Juni, finden in Großbritannien allgemeine Wahlen statt, mit denen die Regierung ein stärkeres Mandat zur Unterstützung ihrer Ziele und Positionen bei den anstehenden Brexit-Verhandlungen mit der Europäischen Union anstrebt. Im Vorfeld zur Auslösung von Artikel 50 hatte es Widerstand von Abgeordneten in Zuständigkeitsbereichen gegeben, deren Mitglieder zugunsten des Brexit gestimmt hatten. Bei dieser Wahl haben die Wähler nun die Möglichkeit, die Luft zu reinigen und ihre Meinung über Abgeordnete kundzutun, von denen sie glauben, sie haben ihnen nicht zugehört.   

Bisher führten mit groß em Abstand die Konservativen, deren Umfragewerte in vielen Fällen doppelt so hoch wie die der Labour-Partei waren. Im Laufe einer Wahlkampagne kann sich jedoch so einiges ändern, und es gibt noch Potenzial für bedeutendes Marktgeschehen rund um die Ergebnisse. 

Seit der Anberaumung der Wahlen wurde die Erwartung eines Wahlausgangs, der die Regierung stärken wird, vom Markt positiv aufgenommen, wodurch das Pfund im Verhältnis zum US-Dollar, zum Euro und zum japanischen Yen stieg. 

Beim FTSE 100 entwickelte sich der Trend seit der Brexit-Abstimmung im letzten Sommer gegensätzlich zum Pfund, welches nach der Abstimmung kollabierte und zu einer bedeutenden Markterholung beim britischen Blue-Chip-Index führte. In den letzten Monaten hat sich jedoch eine große Spitze im FTSE gegenüber einer breiten Talsohle beim GBP/USD gebildet. 

Mögliche landesweite Auswirkungen auf den FTSE und britische Aktien

Der Wahlausgang kann eine Neubewertung des Aktienmarktes entfachen. Das Potenzial für einen harten Brexit steigt, je mehr Sitze die Konservativen gewinnen. Sollten andererseits die Konservativen keine absolute Mehrheit gewinnen oder von der Labour-Partei übertroffen werden, so steigt das Risiko, dass die EU Großbritannien nur einen schlechten Deal anbieten könnte. Dies wäre wohl beim ehemaligen Premierminister David Cameron der Fall gewesen. 

Bisher haben die starken Umfragewerte zugunsten der Konservativen zu einem Anstieg des GBP und einer Belastung für den FTSE gesorgt. Falls dieser Trend anhält, kann der Markt viel vom Ergebnis rechtzeitig einkalkulieren. Sollte die Labour-Partei oder die Liberalen Demokraten mehr Sitze als erwartet holen, könnte das Pfund zurückfallen und der FTSE steigen.

Mögliche regionale Auswirkung auf den FTSE und britische Aktien

Während die Labour-Partei mit den Umfragewerten kämpft, ist es möglich, dass regionale Parteien zur wichtigsten Alternative zu den Konservativen in Schottland, Nordirland und Wales werden. Die Unterstützung für die Schottische Nationale Partei könnte aufgrund ihrer Forderung eines zweiten Unabhängigkeitsreferendums nach den Wahlen erhebliche Auswirkungen auf die Märkte haben.

Falls es die Konservativen schaffen, mehr Sitze in den drei dezentralen Regionen zu holen, könnte dies als Zeichen der Einheit gesehen werden. Dies würde die Verhandlungsposition der Regierung stärken und möglicherweise das Pfund auf Kosten der FTSE Aktien in die Höhe treiben. 

Sollten die Konservativen jedoch in diesen Regionen schlecht abschneiden, könnte die EU versuchen, die regionalen Differenzen zu nutzen, um Großbritannien bei den Verhandlungen nach dem Motto „Teile und Siege“ zu erobern. Eine starke Vertretung der SNP oder anderer regionaler Parteien könnte sich negativ auf das britische Pfund auswirken. Zwar könnte ein solches Ereignis einen kurzfristigen Anstieg des FTSE bedeuten, doch langfristig gesehen könnte das erhöhte Risiko eines schlechten Deals oder interne Turbulenzen negative Auswirkungen auf britische Aktien haben. 

Wahlen in Großbritannien und die Devisenmärkte

Jedoch darf man nicht vergessen, dass Währungen paarweise gehandelt werden. Folgende Sterling-bezogenen FX-Paare könnten rund um die Wahlen besonders aktiv werden :

GBP/USD

Cable ist eines der umsatzstärksten Sterling-Paare, das rund um die Brexit-Abstimmung extreme Volatilität zeigte. Nachdem Cable nach der Abstimmung im Juni eingebrochen war, bewegte es sich an der Talsohle, baute Boden auf und erholt sich nun seit dem Wahlaufruf.  

EUR/GBP 

Während der Brexit das Hauptthema der aktuellen Wahlkampagne ist, wird das kanalübergreifende Währungspaar wahrscheinlich nach dem Wahlergebnis und während der Verhandlungsphase besonders aktiv sein, denn die Märkte spekulieren darauf, wer die besten Chancen hat, aus einem etwaigen Deal erfolgreich hervorzugehen. 

GBP/JPY UND GBP/CHF

Die Wahl könnte große Auswirkungen darauf haben, wie das Pfund gegenüber traditionellen Risikooasen wie dem japanischen Yen oder dem Schweizer Franken handelt. Momentan steigt das Pfund gegenüber dem Yen seit dem Aufruf zur Wahl sprunghaft an, was darauf hinweist, dass die Händler die Konservativen als überragende Gewinner einkalkuliert haben. Ein anderes Ergebnis könnte eine drastische Kehrtwende zur Folge haben. 

Beispiele für potenziellen Goldhandel

Das Wahlergebnis in Großbritannien kann auch allgemeinere Auswirkungen auf die Stimmungslage und die Toleranz in den Weltmärkten haben. Dies kann besonders den Handel im GBP im Verhältnis zum Gold, die weltweite harte Währung, betreffen.  

Um die Performance in Pfund Sterling im Verhältnis zum Gold zu erfassen, kann ein Händler zwei Basiswerte verwenden: GBP/USD und Gold (XAU/USD). Dabei könnte er mit einem long und mit dem anderen short gehen, um die Performance zu imitieren. 

Wenn ein Händler beispielsweise glaubt, Gold könnte Sterling übertreffen, könnte er: 

  • Short GBP/USD = Sterling verkaufen und USD kaufen
  • Long Gold (XAU/USD) = Gold kaufen und USD verkaufen

Die beiden USD-Erträge heben sich theoretisch gegeneinander auf und geben dem Händler die Performance-Kombination aus short Sterling und long Gold.

Sollte der Händler jedoch der Ansicht sein, Sterling könnte Gold übertreffen, dann könnte er: 

  • Long GBP/USD = Sterling kaufen und USD verkaufen
  • Short Gold (XAU/USD) = Gold verkaufen und USD kaufen

Die beiden USD-Erträge heben sich theoretisch gegeneinander auf und geben dem Händler die Performance-Kombination aus long Sterling und short Gold.

 

Während der Wahlperiode ist erhöhte Volatilität möglich. Erhöhte Volatilität erhöht das Risiko und führt zu weiteren Spreads. Bitte überprüfen Sie Ihre hinterlegte Margin sowie Ihr Risikomanagement und Positionen. Verluste können Ihre Einlage übersteigen. Verwenden Sie die entsprechenden Risikomanagement-Werkzeuge und stellen Sie sicher, dass Ihr Handelskonto in diesem Zeitraum über ausreichend Margin verfügt. 

Die Inhalte dienen lediglich der allgemeinen Information und berücksichtigen nicht die individuellen Anlageziele oder finanziellen Umstände des einzelnen Investors. Sie stellen keine unabhängige Finanzanalyse und keine Finanz- oder Anlageberatung dar und sollten nicht als maßgebliche Entscheidungsgrundlage für eine Anlageentscheidung herangezogen werden. Die Inhalte sind niemals dahingehend zu verstehen, dass CMC Markets den Erwerb oder die Veräußerung bestimmter Finanzinstrumente, einen bestimmten Zeitpunkt für eine Anlageentscheidung oder eine bestimmte Anlagestrategie für eine bestimmte Person empfiehlt oder für geeignet hält.