Marktupdate - Neue Rekordstände im DAX und MDAX / Weltbank erhöht globale Wachstumsprognose

Marktupdate - 15.01.2014 - Stand: 13:10 Uhr Andreas Paciorek / Marktanalyst CMC Markets UK Plc Der DAX und MDAX melden sich mit neuen Rekordständen eindrucksvoll im neuen Jahr zurück. Der TecDAX schafft hingegen ein Zwölf-Jahres-Hoch. Die Konsolidierungsphase direkt nach der Jahreswende scheinen Investoren für einen Einstieg genutzt zu haben. Unterstützt wurde die Nachfrage nach Aktien durch eine optimistische Prognose der Weltbank. Die Lage der Weltwirtschaft ist laut einem Bericht der Weltbank so gut wie lange nicht mehr. Nachdem im Jahr 2013 das Bruttoinlandsprodukt weltweit um 2,4 Prozent** zugelegt hat, wird für dieses Jahr ein Wachstum von 3,2 Prozent** erwartet. Im Juni lag die Prognose noch bei 3 Prozent** für dieses Jahr. Für 2015 sieht die Finanzorganisation sogar eine Zunahme von 3,4 Prozent** und für 2016 dann sogar 3,5 Prozent**. In den Schwellenländern soll das Wachstum zwischen 2013 und 2016 der Prognose zufolge von 4,8 auf 5,7 Prozent** anwachsen. Die Industrieländer sollen mit einer Zunahme des BIP von 1,3 auf 2,4 Prozent** von 2013 auf 2016 ebenfalls auf einen Wachstumskurs zurückkehren. Auch der krisengeschüttelte Euroraum kann laut der Prognose auf eine weitere wirtschaftliche Erholung hoffen. Für 2014 erwartet das Institut hier ein Wachstum von 1,1 Prozent**, während im Juni die Einschätzung noch bei 0,9 Prozent Wachstum für dieses Jahr, lag. 2015 sollen dann 1,4 Prozent** erreicht werden und 2015 könnte die Wirtschaft der Euro-Zone laut dem Bericht dann sogar um 1,5 Prozent** wachsen. Übertroffen werden diese Wachstumserwartungen allerdings von den USA. Hier geht die Weltbank von 2,8 Prozent** Wachstum für dieses Jahr, 2,9 Prozent** im Jahr 2015 und 2016 dann sogar 3 Prozent**, aus. Die Nachfrage nach Aktien wurde von den ebenfalls im Bericht genannten Risiken kaum getrübt. Die Organisation sieht vor allem in der Möglichkeit steigender Risiken durch eine strengere Geldpolitik der Notenbanken einen potenziell negativen Einfluss auf die aufstrebenden Länder. Zusätzlich wurden heute die Wachstumszahlen für Deutschland im Jahr 2013 durch das statistische Bundesamt veröffentlicht. Demnach wuchs das Bruttoinlandsprodukt (BIP) 2013 moderat um 0,4 Prozent**, nach 0,7 Prozent in 2012**. Für das Jahr 2014 geht das Münchner Ifo-Institut nach ihrer Einschätzung vom 17. Dezember für Deutschland von einem Wachstum von 1,9 Prozent** aus. Die Anleger der gebeutelten K+S – Aktie können noch ein Stückchen besser aufatmen. Heute erreichte der Kurs den höchsten Wert seit Juli 2013, nachdem der Konzern gestern auf einer Investorenveranstaltung in New York das Gewinnziel für das Jahr 2013 wiederholt hatte. Zusätzlich profitierte der Aktienkurs zuletzt von der Kältewelle in den USA die zu einer erhöhten Nachfrage nach Streusalz führte. Die nächsten Impulse könnten heute durch die Veröffentlichung von zahlreichen Wirtschaftsdaten aus den USA folgen. So öffnet heute die Bank of America ihre Bücher, nachdem gestern JP Morgan und Wells Fargo mit ihren Zahlen jeweils die Markterwartungen*** übertreffen konnten. Nachdem sich gestern in einer Rede die US-Notenbanker Plosser und Fisher, die dem Lager der „Falken“ zugeschrieben werden, für einen schnellen Ausstieg aus dem Anleihekaufprogramm der USA eingesetzt haben, folgt heute die Veröffentlichung des Beige Book. Dieses wird traditionell kurz vor der Offenmarktausschuss-Sitzung veröffentlicht, um den US-Notenbankern eine Übersicht über die wirtschaftliche Entwicklung der USA zu geben. Vorbörslich handeln der S&P 500- und Dow Jones- Index nach den gestrigen Kursgewinnen* etwas höher*. * Gegenüber dem Vortagesschlusskurs ** Gegenüber der Vorperiode *** Bei Prognosen handelt es sich um Zahlen, die vom Nachrichtenprovider Dow Jones International Ltd. zur Verfügung gestellt werden