Marktupdate - DAX mit kleiner Konsolidierung auf hohem Niveau / US-Börsen auf Rekordhoch nach Fed-Entscheid

Marktupdate - 19.12.2013 - Stand: 12:16 Uhr Andreas Paciorek / Marktanalyst CMC Markets UK Plc Nachdem gestern Abend der Dow Jones und S&P 500 nach dem Fed-Entscheid mit neuen Rekordständen geschlossen haben, eröffnete der DAX mit einem kräftigen Kursplus* und stieg im Anschluss auf über 9.300 Punkte. Gestern Abend war es endlich soweit und die amerikanische Notenbank hat das Ergebnis ihrer zweitägigen Sitzung mitgeteilt. Demnach will sie ihre monatlichen Anleihekäufe ab Januar um 10 Milliarden USD auf dann 75 Milliarden US-Dollar, reduzieren. Da bereits Wochen und Monate über diesen Schritt spekuliert wurde, scheint für die Märkte der Schrecken verflogen zu sein. Fed-Präsident Ben Bernanke kommunizierte den Märkten gestern allerdings auch, dass die amerikanische Notenbank die Geldpolitik nicht habe straffen wollen. Quasi als Trostpflaster wurde signalisiert, dass das Zinsniveau nahe null Prozent bis weit nach dem Zeitpunkt aufrechterhalten wird, an dem die Arbeitslosenquote auf 6,5 Prozent und darunter fällt. Zuletzt lag die Arbeitslosenquote bei 6,5 Prozent. Das Kieler Institut für Wirtschaftsforschung veröffentlichte heute eine Studie, in der sie für die deutsche Wirtschaft einen starken Aufschwung mit deutlich steigender Inflation, prognostiziert. Demnach solle die Inflationsrate 2015 auf 2,5 Prozent klettern. Das Wirtschaftswachstum sieht das Institut im nächsten Jahr bei 1,7 Prozent und im Jahre 2015 sogar bei 2,5 Prozent. Der Rohölpreis der Sorte WTI zeigte eine erhöhte Volatilität vor und nach der Verkündung der Drosselung der Anleihekäufe, pendelt sich aber gegenwärtig auf etwa 97,70 US-Dollar ein. Gold scheint der Verlierer der US-Notenbank-Entscheidung zu sein. Der Preis des Edelmetalls fällt unter eine potenzielle, charttechnische Unterstützung bei 1.212 US-Dollar auf den tiefsten Stand seit Ende Juni. Der USD wiederum verteuerte sich gegen den JPY und EUR. So fiel der EUR gegen den USD auf unter 1,37 USD, während der JPY sich auf gegenwärtig knapp 104 JPY per USD, abschwächt. Vorbörslich handeln der Dow Jones und S&P 500 jeweils über den Vortagesschlusskursen. Die Fed-Entscheidung gestern stand im Fokus der Märkte in den letzten Tagen und Wochen, dennoch erwarten uns weiterhin wichtige Wirtschaftsdaten in der auslaufenden Handelswoche. So werden heute aus den USA unter anderem Zahlen zu den Erstanträgen auf Arbeitslosenunterstützung erwartet, sowie der Philadelphia-Fed Index. * Gegenüber dem Vortagesschlusskurs ** Gegenüber dem Vorquartal *** Bei Prognosen handelt es sich um Zahlen, die vom Nachrichtenprovider Dow Jones International Ltd. zur Verfügung gestellt werden