Marktupdate - DAX erklimmt immer neue Hochs / Thyssen-Krupp Spitzenreiter im DAX

Marktupdate - 17.01.2014 - Stand: 12:10 Uhr Andreas Paciorek / Marktanalyst CMC Markets UK Plc Am letzten Tag dieser Handelswoche setzt der DAX seine Rekordjagd fort und setzt ein neues Intraday-Allzeithoch. Auch der MDAX kann einen neuen Rekordstand erreichen. Der TecDAX legt ebenfalls zu*. Bei dünner Nachrichtenlage für den Euroraum bildete der deutsche Leitindex vor Eröffnung der US-Märkte charttechnisch einen Wimpel zwischen den Fibonacci-Kursprojektions-61,8%- und -50%-Levels, aus dem er schließlich ausbrechen konnte. Unter den Einzelwerten hebt sich im DAX die Aktie der Thyssen-Krupp hervor. Heinrich Hiesinger, Chef des angeschlagenen Mischkonzerns, hat heute auf der Hauptversammlung bei den Investoren um Geduld für den Umbau des Unternehmens geworben. Er bekräftigte die Prognose im laufenden Jahr deutlich in Richtung eines ausgeglichenen Ergebnisses hinzusteuern. Wann wieder ein Profit erwirtschaftet werden wird, blieb aber offen. Zudem kündigte er an, den Schuldenberg weiter abbauen zu wollen. Anleger scheinen der Führung zu vertrauen und lassen die Aktie heute im DAX am stärksten zulegen. Die Wette auf einen Aufstieg des ProSiebenSat.1-Konzerns in den DAX gibt der Aktie des Unternehmens heute Auftrieb. Nachdem die beiden Finanzinvestoren KKR und Permira aus dem Medienkonzern ausgestiegen sind, befindet sich die Aktie nun komplett in Streubesitz und werden als DAX-Anwärter gehandelt. Das Unternehmen könnte unter Umständen den Konzern K+S aus dem deutschen Leitindex verdrängen. Die US-Börsen haben gestern leicht negativ auf die veröffentlichten Quartalsergebnisse der US-Banken Goldman Sachs und Citigroup reagiert. Diese haben für das dritte Quartal des laufenden Geschäftsjahres zwar milliardenschwere Gewinne verbuchen können, haben aber die Markterwartungen scheinbar nicht ganz erfüllen können. Vorbörslich handelt der Dow Jones momentan etwas über seinem Vortagesschlusskurs, während der S&P 500 gegenwärtig kaum verändert* gehandelt wird. An Wirtschaftsdaten werden heute aus den USA Zahlen zum Immobilienmarkt und Industrieproduktion für den Dezember erwartet. Aus der am Abend erwarteten Rede des US-Notenbankers Jeffrey Lacker, erhoffen sich Investoren Hinweise über die zukünftige US-Geldpolitik, insbesondere im Hinblick des Anleihekaufprogramms. Laut einer Umfrage des Nachrichtendienstes Bloomberg vom 10. Januar, erwartet die Mehrzahl der befragten Ökonomen, dass der Offenmarkt-Ausschuss auf jeder der folgenden Sitzungen das Anleihekaufprogramm um 10 Milliarden US-Dollar senken wird, um das Programm dieses Jahr auslaufen zu lassen. Am Montag bleiben die US-Börsen aufgrund des Martin-Luther-King-Feiertages geschlossen. * Gegenüber dem Vortagesschlusskurs ** Gegenüber der Vorperiode *** Bei Prognosen handelt es sich um Zahlen, die vom Nachrichtenprovider Dow Jones International Ltd. zur Verfügung gestellt werden