79% der Kleinanleger verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.

News

Social-Media-Aktien: Der Technologie-Boom des 21. Jahrhunderts

CMC Markets

Der Technologieboom des 21. Jahrhunderts hat unsere Arbeitsweise und unsere Freizeit verändert. Ob Sie mit einem Freund in Kontakt bleiben, das neueste Kunsthandwerk zeigen, nach Liebe oder einen guten Zahnarzt suchen - Social Media ist heute ein Teil unseres Lebens.

Unternehmer haben sich bemüht, diese Bedürfnisse zu erfüllen, Netzwerke geschaffen, die uns mit Familie und Freunden verbinden, es uns ermöglichen, Interessen zu teilen und zu unterhalten, zu informieren und zu amüsieren. Mehr Menschen als je zuvor haben Konten auf Social Media-Plattformen wie Instagram, Snapchat, Pinterest, Facebook und Twitter.
 
Dies veranlasst natürlich viele Benutzer, über den Handel und die Investition in Unternehmen nachzudenken, die diese Vielzahl von Social Media-Plattformen betreiben. Glücklicherweise treten sie in vielen Fällen in die Fußstapfen des legendären Investors Warren Buffet, der bekanntermaßen nur in Unternehmen investiert, die er versteht.
 

Investoren treten den Kampf um Social Media-Aktien an

Während sich die Welt dem 20-jährigen Jubiläum des Dotcom-Crashs nähert, sehen Anleger den Social-Media-Bereich ganz anders. Im Jahr 2000 bemühten sich die Investoren, sich auf die neue Technologie einzulassen, und der Begriff „Social Media“ war unbekannt. Unternehmen, die keinen Umsatz und die skizzenhaftesten Geschäftspläne hatten, verzeichneten einen Anstieg ihrer Aktienkurse, basierend auf Klicks, Kundenzahlen und Disruptions-Potenzial. Viele dieser spekulativen Geschäfte scheiterten.
 
Es haben sich Gewinner herauskristallisiert, und es gibt einen ständigen Strom neuer Marktteilnehmer. Technologieunternehmer haben in Branchen, die es bisher nicht gab, enorm viel Geld verdient, und Technologiewerte dominieren heute die wichtigsten Börsen. Facebook ist eines der größten Unternehmen der Welt mit einem Unternehmenswert von mehr als 600 Milliarden US-Dollar. Bei soliden Gewinnen und einer stärkeren Erfolgsbilanz können Anleger Aktien nach zuverlässigeren Kennzahlen auswählen, als dies um die Jahrhundertwende noch der Fall war.
 
Im Gegensatz dazu sind einige Pioniere wie MySpace, MSN Messenger und Bebo verschwunden. In jüngerer Zeit hat Alphabet das erfolglose Google+ abgeschaltet. Selbst versierte und kapitalkräftige Unternehmen haben in Social Media- Unternehmen keinen garantierten Geschäftserfolg.
 

Handeln Sie unseren Social Media Aktien-Basket

Diese gegensätzlichen Schicksale stellen Investoren und Händler vor eine Herausforderung. Wie können sie die potenziellen Chancen dieser Unternehmen nutzen und gleichzeitig die mit fehlgeschlagenen Geschäftsmodellen verbundenen Risiken verringern?
 
Diversifikation ist eines der leistungsfähigsten Risikomanagementinstrumente, die Anlegern zur Verfügung stehen. Die Verteilung auf mehrere Aktien verringert die Gesamtauswirkung, wenn eine davon ausfällt. Ein weiterer Ansatz besteht darin, in etablierte und größere Unternehmen zu investieren - sogenannte Blue Chips.
 
Der Kauf (oder Verkauf) eines Aktien-Baskets hochwertiger Social Media-Aktien kombiniert diese beiden Techniken zur Risikominderung. Die Möglichkeit, dies in einer einzelnen Transaktion zu tun, ist nicht nur bequemer, sondern reduziert auch die Transaktionsgebühren.
 
Trader und Investoren können sich über den CMC Social Media Aktien-Basket an 12 Social Media-Aktien wie Facebook, Twitter, Snap, Match Group, Pinterest und Yelp beteiligen. Viele dieser Unternehmen steuern das Risiko auch durch Diversifizierung. Dies bedeutet, dass der Basket mit Social-Media-Aktien einen Anteil an den Hauptgeschäften dieser Unternehmen sowie an deren Tochterunternehmen wie Instagram, Messenger, WhatsApp, Oculus, Periscope, Snapchat, OKCupid, Plenty of Fish, Hinge und Tinder hat.
 
Die Bedeutung von Social Media für unser tägliches Leben wird durch den großen Technologiesprung ermöglicht. Durch fortlaufende technologische Innovationen können Online-Handelsplattformen auch einzelnen und institutionellen Anlegern eine größere Auswahl und Potenzial bieten. Mit unserem Social Media Aktien-Basket können Trader und Investoren jetzt Technologien handeln, die sie täglich verwenden.
 
 

Komponenten im Social Media Basket

Der Social Media Aktien-Basket besteht aus den folgenden 12 Komponenten.
 

Alphabet Inc – Klass A (10%ige Gewichtung)

Google-Besitzer Alphabet besitzt das Video-Sharing-Phänomen YouTube, nachdem Google 2006 1,65 Milliarden US-Dollar für den Erwerb gezahlt hatte.
 

Facebook (10%ige Gewichtung)

Der Social Networking-Riese Facebook wurde bereits 2004 ins Leben gerufen und von Studenten der Harvard-Universität, darunter Mark Zuckerberg, gegründet.

Match Group (10%ige Gewichtung)

Das US-amerikanische Internetunternehmen Match, der Pionier des Online-Dating, besitzt eine Reihe bekannter Marken, darunter Hinge, OKCupid, Plenty of Fish, Tinder und Match.com.
 

InterActiveCorp (10%ige Gewichtung)

InterActiveCorp (IAC) ist ein führendes US-amerikanisches Medien- und Internetunternehmen, das mehr als 150 Marken und Produkte weltweit umfasst, einschließlich der Video-Sharing-Website Vimeo. Es ist auch mehrheitlich an der Match Group beteiligt, zu deren Portfolio die Dating-Marken Tinder, Match und Plenty of Fish gehören.
 

Pinterest (10%ige Gewichtung)

Pinterest wurde 2010 eingeführt und ist ein visuelles Entdeckungstool, mit dem Menschen Ideen austauschen und nach Inspiration für verschiedene Interessen suchen können. Benutzer können nach einem Thema suchen, an dem sie interessiert sind, und eine Idee an ihr eigenes Board anheften.

Twitter (10%ige Gewichtung)

Twitter wurde 2006 gegründet und hat sich zu einem äußerst beliebten Tool mit 145 Millionen aktiven Nutzern pro Tag entwickelt, die mit bis zu 280 Zeichen kommunizieren und mit anderen Nutzern interagieren können. Die Social Media-Plattform ist zu einer immer beliebteren Quelle für aktuelle Nachrichten geworden.
 

Warum könnte der Handel mit Social Media für Sie interessant sein?

Die Social-Media-Branche nahm im 21. Jahrhundert an Fahrt auf. Zu Beginn des Jahrhunderts wurden zahlreiche Start-ups gegründet, die mittlerweile riesige, bekannte Namen sind und Dienstleistungen für Millionen von Menschen weltweit erbringen.
 

Bullischer Blickwinkel

  • Trader und Investoren können mit Unternehmen und Technologien handeln, mit denen sie vertraut sind und die sie täglich nutzen
  • Soziale Medien werden für das tägliche Leben der Menschen auf der ganzen Welt immer wichtiger, erleichtert durch den schnellen technologischen Fortschritt
  • Durch fortlaufende technologische Innovationen können Online-Handelsplattformen auch eine größere Auswahl anbieten

Bärischer Blickwinkel

  • Social Media hat zuweilen negative Presse erhalten, weil bestimmte Organisationen unterstützt und es ihnen ermöglicht wurde, ihre Botschaft zu verbreiten, beispielsweise rechtsextreme Gruppen und terroristische Organisationen
  • In ähnlicher Weise wurden einige soziale Plattformen kritisiert, weil sie einige Konten nicht schnell genug geschlossen haben, und es bleibt zu klären, ob bestimmte Formen von Missbrauch wie Rassismus und „Trolling“ vollständig ausgerottet werden können
  • Zudem sind Umweltprobleme im Zusammenhang mit den zunehmenden globalen Emissionen durch den Betrieb des Internets nicht von der Hand zu weisen
  • Eine Reihe von Start-ups haben es nicht geschafft und sind auf der Strecke geblieben. es besteht weiterhin die Möglichkeit, dass sich bestimmte Personengruppen von den sozialen Medien abwenden, wenn sie der Meinung sind, dass diese zu lästig und eintönig sind
 

Erfahren Sie mehr zum Social Media Aktien-Basket

Schauen Sie sich alle Produktdetails, Live-Charts und ähnliche Beiträge auf unserer Produktseite Social Media an.
 
 
Die Inhalte dieses Marktkommentars dienen lediglich der allgemeinen Information. Sie stellen keine unabhängige Finanzanalyse und keine Finanz- oder Anlageberatung dar. Sie sollten nicht als maßgebliche Entscheidungsgrundlage für eine Anlageentscheidung herangezogen werden. Die Inhalte sind niemals dahingehend zu verstehen, dass CMC Markets den Erwerb oder die Veräußerung bestimmter Finanzinstrumente, einen bestimmten Zeitpunkt für eine Anlageentscheidung oder eine bestimmte Anlagestrategie für eine bestimmte Person empfiehlt oder für geeignet hält. Insbesondere berücksichtigen die Inhalte nicht die individuellen Anlageziele oder finanziellen Umstände des einzelnen Investors. Die in den Inhalten wiedergegebenen Bewertungen, Schätzungen und Prognosen reflektieren die subjektive Meinung des jeweiligen Autors bzw. der jeweils zitierten Quelle, können jederzeit Änderungen unterliegen und erfolgen ohne Gewähr. In jedem Fall haftet CMC Markets nicht für Verluste, welche Sie direkt oder indirekt durch eine Anlageentscheidung erleiden, die Sie aufgrund der Inhalte getroffen haben.

Disclaimer: Die Inhalte dieses Marktkommentars dienen lediglich der allgemeinen Information. Sie stellen keine unabhängige Finanzanalyse und keine Finanz- oder Anlageberatung dar. Sie sollten nicht als maßgebliche Entscheidungsgrundlage für eine Anlageentscheidung herangezogen werden. Die Inhalte sind niemals dahingehend zu verstehen, dass CMC Markets den Erwerb oder die Veräußerung bestimmter Finanzinstrumente, einen bestimmten Zeitpunkt für eine Anlageentscheidung oder eine bestimmte Anlagestrategie für eine bestimmte Person empfiehlt oder für geeignet hält. Insbesondere berücksichtigen die Inhalte nicht die individuellen Anlageziele oder finanziellen Umstände des einzelnen Investors. Die in den Inhalten wiedergegebenen Bewertungen, Schätzungen und Prognosen reflektieren die subjektive Meinung des jeweiligen Autors bzw. der jeweils zitierten Quelle, können jederzeit Änderungen unterliegen und erfolgen ohne Gewähr. In jedem Fall haftet CMC Markets nicht für Verluste, welche Sie direkt oder indirekt durch eine Anlageentscheidung erleiden, die Sie aufgrund der Inhalte getroffen haben.

CFDs sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. 79% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren, und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.