Eigentlich ist die Veröffentlichung der Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe normalerweise für die Märkte ein Non-Event. Das könnte dieses Mal ganz anders sein. Es besteht das Risiko von hohen Schwankungen im US-Dollar, wenn die Daten vielleicht sogar einen Rekordanstieg der Erstanträge zeigen werden. 

Eine Million Amerikaner könnten in der vergangenen Woche Anträge auf Arbeitslosenunterstützung erteilt haben. Das ist ein schwerer Schlag für den Arbeitsmarkt, der in den Wochen und Monaten vor COVID-19 boomte. 

Arbeitslosengeld in den USA

Der amerikanische Senat hat in der Nacht einstimmig ein Konjunkturpaket verabschiedet, das eine Lohnfortzahlung auch bei Entlassung garantiert. Bedingung ist, dass die Entlassung wegen Betriebsstilllegung wegen der Coronakrise erfolgt. 

Das Konjunkturpaket wird also helfen, den Einbruch der Wirtschaftsleistung in den USA abzufedern. Aber selbst mit dem Paket droht der größten Volkswirtschaft immer noch ein Einbruch des Bruttoinlandsprodukts. Die Kreditratingagentur Moody’s schätzt, dass der Einbruch durch das jetzt verabschiedete Konjunkturpaket um 40 Prozent weniger stark ausfallen könnte, als hätte man es nicht verabschiedet.

Einbruch der US-Wirtschaft wird trotzdem kommen

Was bleibt ist die Unsicherheit darüber, wie stark der Einbruch wirklich ausfallen wird. James Bullard, der Präsident der Federal Reserve von Saint-Louis, schätzt, dass der Einbruch des Bruttoinlandsprodukts der USA bei 50% liegen könnte. Schätzung von Investmentbanken gehen von einem geringeren Einbruch aus. Dort liegt Unsicherheit, die zu starken Schwankungen im US-Dollar führen könnte.

Es besteht gerade nach der starken Aufwä rtsbewegung in dieser Woche eine Frage: Was preisen die Märkte ein? Jeder bereitet sich darauf vor, dass Wirtschaftsdaten ab sofort sehr schlecht ausfallen werden, weil wir uns gerade durch eine Zeit bewegen, die es so zuvor noch nie gegeben hat.

Während der Großen Finanzkrise nach dem Jahr 2007 haben die Menschen auch weiterhin Kleidung und Güter des täglichen Bedarfs gekauft. Das wird auch dieses Mal geschehen. Dieses Mal haben wir es aber auch mit einem Wegbrechen großer Teile der Wirtschaft zu tun und die große Frage lautet: Wie lange wird das anhalten?

Event-Risiko US-Jobdaten

Bei der Veröffentlichung der Erstanträge heute um 13:30 Uhr handelt sich also um ein wichtiges Trading Event, dass größere Schwankungen im US-Dollar auslösen kann. Wir haben für den CMC USD Index CFD auf unserer Handelsplattform im Chart-Forum eine Chartanalyse veröffentlicht. Diese zeigt eine Bodenbildung im Wochenkerzenchart in Form eines 123-Tiefs und mögliche Unterstützungen und Widerstände. 

Der CMC USD Index bietet die Möglichkeit, mehrere Währungen wie in einem Korb zu sammeln, um so das Portfolio effizienter zu diversifizieren. Der CMC USD Index misst quasi die Kaufkraft des US-Dollars gegenüber anderen Weltwährungen. Mit den neuen Indizes geben wir unseren Kunden die Chance, sich breit in unterschiedlichen Währungsräumen aufzustellen, angefangen von der Eurozone bis hin zu einzelnen Ländern wie Schweden, Norwegen oder Singapur, und so entsprechende Renditen zu erzielen.

Mit der Veröffentlichung der wichtigen US-Arbeitsmarktdaten am heutigen Nachmittag rücken mögliche Schwankungen im US Dollar gegenüber anderen Währungen in den Vordergrund. Bereiten Sie sich in Ihrem Trading auf dieses Event vor! 

Weitere Informationen zum CMC USD Index finden Sie unter diesem Link.