Analysis

Quartalszahlen im Blick. Überzeugt Tesla morgen den Markt?

CMC Markets

Der Tesla-Aktienkurs hat in diesem Jahr ordentlich hoch geschaltet und sich von seinem letztjährigen Schlusskurs bei 83,67 USD auf sein Allzeithoch am 1. September bei 502,49 USD hoch katapultiert. Dies entspricht einer enormen Jahresperformance von über 500 %. 
Seit dem Septemberhoch haben die Aktien jedoch eine holprige Fahrt hinter sich. Im Allgemeinen scheinen sie sich jedoch wieder aufwärts zu bewegen. Einen Tag vor den Quartalszahlen notieren die Tesla Aktien (-2,00% auf $430,90) und testen sich ab wichtigen charttechnischen Widerstand bei 465 USD.

Tesla-Aktienkurs zunächst unbeeindruckt vom Gewinn

Als Tesla im Juli die Zahlen für das zweite Quartal bekannt gab, gelang es dem Unternehmen einen Gewinn von 104 Millionen Dollar auszuweisen. Warum man diese Tatsache gesondert erwähnt, liegt daran, dass es Tesla zum ersten Mal in vier aufeinander folgenden Quartalen gelungen war einen Gewinn auszuweisen. In der Regel ist das die Voraussetzung, um in den prestigeträchtigen S&P 500-Index aufgenommen zu werden. Damit erfüllt Tesla faktisch die Kriterien, die zur Aufnahme des Elektroautoherstellers in den S&P 500-Aktienindex führen könnte. Dies hätte mehr als nur eine symbolische Bedeutung. Viele passive und aktive Fonds (ETFs) orientieren sich am S&P 500 Index und müssten sich mit der Aktie eindecken. Kurzfristig könnte somit durchaus mit erhöhter Nachfrage nach Tesla Aktien zu rechnen sein, sollte die Aufnahme in den nächsten Quartalen erfolgen. 

Kann Tesla sein Lieferziel erreichen?

Die Umsätze im zweiten Quartal beliefen sich auf 6,04 Milliarden Dollar, da Tesla im zweiten Quartal mit 90.650 Fahrzeugen mehr Autos als im ersten Quartal (88.000) verkaufen konnte. Teilweise wurden zu Jahresbeginn die Produktion und der Verkauf aufgrund von Stilllegungen im Zusammenhang mit Covid-19 unterbrochen. 
CEO Elon Musk ist weiterhin überzeugt, dass das Unternehmen mithilfe seines anfangs des Jahres eröffneten chinesischen Werks in der Lage sein wird, sein Ziel von 500.000 Auslieferungen im Jahr 2020 zu erreichen. 
Tesla hat in der Tat Anfang Oktober neue Rekordzahlen bei den Auslieferungen bekannt gegeben. Für die drei Monate bis September wurden 139.300 Lieferungen durchgeführt. Somit kommt Tesla in diesem Jahr auf  319.000 ausgelieferte Fahrzeug. Das Ziel von 500.000 ausgelieferten Fahrzeugen könnte jedoch verfehlt werden. 
Analysten der Credit Suisse glauben, dass das Auslieferungsziel nicht erreicht wird, da Tesla nahe der Kapazitätsgrenze produzieren müsste, um das Ziel zu erreichen. 

Elon Musk wird zweifellos hoffen, dass Tesla wie im letzten Jahr nach einer schwächeren ersten Jahreshälfte einen neuen Verkaufsrekord in der zweiten Jahreshälfte hinlegt. Das einzige Problem dabei ist, dass die Coronavirus-Pandemie möglicherweise die Käuferwünsche nicht in Erfüllung gehen lässt. 
Auch in diesem Quartal gehen die Konsensschätzungen der Analysten davon aus, dass Tesla erneut einen Quartalsgewinn von 0,57 Dollar pro Aktie ausweisen wird. Gewissheit haben wir, wenn Tesla am morgigen Mittwoch, den 21. Oktober seine Quartalsergebnisse für das 3. Quartal bekannt geben wird. 

Wie könnte sich die Tesla Aktie weiter entwickeln?  

Die Wall Street ist angesichts des hohen Aktienkurses und der hohen Bewertung von Tesla äußerst vorsichtig. Die Tesla Aktie verzeichnete am ersten Handelstag im September mit 502 Dollar ein Allzeithoch. Aktuell kann man von einer Seitwärtsphase sprechen. Solange die beiden Septembertiefs bei 329 und 375 Dollar nicht unterschritten werden, lässt sich ein weiter steigendes Szenario verfolgen. Über 465 Dollar wäre der Weg in Richtung Allzeithoch bei 502 Dollar frei. Darüber ergebe sich weiteres Potenzial in Richtung 549 Dollar. Bei einem Unterschreiten der unteren Tiefpunkte droht dagegen ein Abverkauf in Richtung 273 und 235 Dollar. 

Haben Sie Fragen zu dieser Chartanalyse? Schauen Sie auch bei uns im Livestream vorbei. Um 9 Uhr findet das Börsenbuffet statt,in der CMC-Chefanalyst Jochen Stanzl die Börseneröffnung in Frankfurt kommentiert. Den Livestream finden Sie auf CMC TV. Um 15:15 Uhr gibt Ihnen CMC-Markets-Analyst Konstantin Oldenburger ein Update auf CMC TV zum anstehenden Handel in New York.

Quelle: CMC Markets Plattform, 1H-Chart, 20.10.20

Sie möchten Ihre Trading-Idee gleich an einem Live-Chart ausprobieren?

Nutzen Sie jetzt die Gelegenheit auf unserer innovativen Handelsplattform mit einem kostenlosen und risikofreien Demo-Konto.

Hier sehen Sie die Spreads, die Hebel, die Info, ob das Produkt auch short getradet werden kann und die Handelszeiten für unsere Aktien-CFDs, wie Nel Asa, Alphabet, Tesla und Amazon.

Land Kommission Hebel ab* Short?** Handelszeiten
Deutschland EUR 5 5:1 Täglich 09:00-17:30
USA USD 10 5:1 Täglich 15:30-22:00
Großbritannien 0,08% (mind. GBP 9,00) 5:1 Täglich 09:00-17:30
Kanada 2 Cent (mind. CAD 10) 5:1 Täglich 15:30-22:00

*Der Hebel verstärkt Gewinne und Verluste gleichermaßen.
**Bitte beachten Sie, dass wir nach eigenem Ermessen Ihre Möglichkeit long oder short zu gehen einschränken können.

 


Disclaimer: Die Inhalte dieses Marktkommentars dienen lediglich der allgemeinen Information. Sie stellen keine unabhängige Finanzanalyse und keine Finanz- oder Anlageberatung dar. Sie sollten nicht als maßgebliche Entscheidungsgrundlage für eine Anlageentscheidung herangezogen werden. Die Inhalte sind niemals dahingehend zu verstehen, dass CMC Markets den Erwerb oder die Veräußerung bestimmter Finanzinstrumente, einen bestimmten Zeitpunkt für eine Anlageentscheidung oder eine bestimmte Anlagestrategie für eine bestimmte Person empfiehlt oder für geeignet hält. Insbesondere berücksichtigen die Inhalte nicht die individuellen Anlageziele oder finanziellen Umstände des einzelnen Investors. Die in den Inhalten wiedergegebenen Bewertungen, Schätzungen und Prognosen reflektieren die subjektive Meinung des jeweiligen Autors bzw. der jeweils zitierten Quelle, können jederzeit Änderungen unterliegen und erfolgen ohne Gewähr. In jedem Fall haftet CMC Markets nicht für Verluste, welche Sie direkt oder indirekt durch eine Anlageentscheidung erleiden, die Sie aufgrund der Inhalte getroffen haben.