News

Krieg der Streaming Dienste

CMC Markets

Als Netflix bereits 1997 in Kalifornien gegründet wurde, war Video-Streaming zu einer Zeit, als Unternehmen wie Blockbuster und LoveFilm den Videomarkt durch physische Vermietung und Rückgabe dominierten, ein ziemlich kurioses Konzept.

Netflix vs Amazon

Im Jahr 2002 notierte Netflix erstmals an der US-Börse und verkaufte 5,5 Mio. Aktien zu einem Preis von 15 USD pro Aktie, wodurch 82,5 Mio. USD generiert wurden. Mehr als drei Jahre später startete Amazon Amazon Video, einen On-Demand-Dienst, der den Grundstein für ein Kopf-an-Kopf-Rennen um die Vorreiterrolle in der Welt der Online-Streaming-Dienste legte.
 

Netflix expandiert in rasantem Tempo

2007 wurde dies Realität, als Netflix ankündigte, einen der ersten Streaming-Dienste für PCs zu starten, und damit die Spielregeln für immer änderte. Netflix startete dann sukzessive ab September 2010 Streaming-Dienste auf der ganzen Welt. Dabei legte das Unternehmen seinen Schwerpunkt insbesondere auf südamerikanischen Märkte, bevor die Expansion nach Europa begann und Anfang 2011 in Großbritannien und Irland eingeführt wurde.
 
Im Lauf der letzten 10 Jahre konnten Netflix und Amazon fast alleine auf dem Online-Streaming-Markt agieren. In den letzten zwei oder drei Jahren haben jedoch viele andere Unternehmen - einige mit sehr viel Kapital im Hintergrund - das Potenzial erkannt, Programme und Filme nicht nur für PCs, sondern auch für andere Mobilgeräte und Smart-TVs bereitzustellen.
 
Etwas bizarrerweise waren es Apple und Google, die den Mechanismus für die Bereitstellung dieser Inhalte entwickelten, als sie 2008 ihre jeweiligen App Stores gründeten. Die Netflix-App kam 2011 in den Android Store.
 

Große Filmstudios betreten die Arena

Der Versuch von Apple, den Online-Markt zu erobern, wurde dadurch behindert, dass sie auf einem separaten Kit bestanden. Daher erkannte das Unternehmen die Vorteile des Streaming-Marktes nur langsam. In den letzten zwei Jahren hat sich dies jedoch insofern geändert, als dass die großen Filmstudios, die ursprünglich Anbieter von Inhalten für Netflix waren, den Wert der Monetarisierung ihrer eigenen Inhalte erkannten.
 
Ende letzten Jahres haben sowohl Apple als auch Disney einen eigenen Streaming-Dienst gestartet, der dem Streaming-Sektor ein größeres Wettbewerbselement verleiht und damit in Aussicht stellt, dass das in den letzten Jahren sehr dominante Unternehmen damit schwer unter Druck geraten könnte. Es kann kein Zufall sein, dass sowohl Apple als auch Disney ihre eigenen Streaming-Dienste zu Preisen angeboten haben, die unter den Abopreisen von Netflix liegen, um Druck auf die Margen auszuüben.
 

Handeln Sie unseren Streaming Dienste Aktien-Basket

Um diesen neuen Sektor und all seine neuen Möglichkeiten kennenzulernen, haben wir für Sie einen Streaming Dienste Aktien-Basket erstellt, der die 10 Hauptakteure dieser aufregenden neuen Branche enthält, darunter Amazon, Apple, Disney und Netflix.
 

ALPHABET - Klasse A (15%ige Gewichtung)

YouTube TV wurde im Februar 2017 gestartet und ist eine Mischung aus Live-TV-, Video-on-Demand- und DVR-Funktionen. Es ist ein TV- und Film-Streaming-Dienst über die YouTube-Oberfläche. Die Liste der YouTube-TV-Kanäle enthält mehr als 70 Live-TV-Kanäle, basierend auf der Region und Inhalten des YouTube-Originalkanals.

Amazon (15%ige Gewichtung)

Der On-Demand-Video-Streaming-Dienst von Amazon wurde 2006 als ein Prime-Abonnenten-Vorteil gestartet, den das Unternehmen für Kunden in Großbritannien 2014 ins Leben rief.

Apple (15%ige Gewichtung)

Apple startete im November 2019 seinen On-Demand-Streaming-TV-Dienst Apple TV +, der Benutzern, die ein neues Apple-Gerät kaufen, ein einjähriges kostenloses Abonnement bietet. Apple bietet eine Reihe von Original-TV-Shows und -Filmen an.

Disney (15%ige Gewichtung)

Disney veröffentlichte Disney + im November 2019 in den USA, Kanada und den Niederlanden. Die Veröffentlichung in Deutschland erfolgte im März 2020. Disneys Inhalt besteht hauptsächlich aus Filmen und Shows, die von Walt Disney Studios und Walt Disney Television produziert werden, einschließlich seiner eigenen Marken wie Marvel, Pixar und Krieg der Sterne.

Netflix (15%ige Gewichtung)

Netflix, der ursprüngliche Anbieter im Streaming-Bereich, bietet eine große Auswahl an TV-Shows, Filmen und eigenen Inhalten und hat jetzt weltweit über 148 Millionen kostenpflichtige Abonnements.

Roku (15%ige Gewichtung)

Das in Kalifornien ansässige Unternehmen Roku stellt eine Vielzahl digitaler Mediaplayer her, mit denen Kunden über Fernseher auf über das Internet gestreamte Video- oder Audiodienste zugreifen können. Die Medien-Streaming-Geräte von Roku laufen mit der Roku-Software. Das Unternehmen veröffentlichte 2008 sein erstes Produkt - den Roku DVP.

Die verbleibenden vier Unternehmen im Streaming Dienste-Basket, AT & T, Comcast, Fox Corp und ViacomCBS, haben jeweils eine 2,5%ige Gewichtung im Streaming Dienste Aktien-Basket.

 

Warum könnte der Handel mit Streaming Diensten für Sie interessant sein?

Mit dem jüngsten weltweiten Start von Disney + und seinem Launch am 24. März in Großbritannien, Irland, Deutschland, Frankreich und anderen europäischen Ländern - und mit einem Start Mitte 2020 für weitere europäische Länder - ist die Schlacht in vollem Gange. Abonnenten können eine Vielzahl von Star Wars-, Disney- und Marvel-Inhalten ansehen, im Wesentlichen alles, was mit Disney zu tun hat oder Disney gehört.
 
Und der europäische Start erfolgt zu einer Zeit, in der aufgrund der globalen Coronavirus-Krise mehr Menschen als je zuvor Zeit zu Hause verbringen, um sich selbst zu isolieren oder soziale Kontakte zu minimieren, während die Regierungen darum kämpfen, die Ausbreitung des Virus zu kontrollieren.
 

Bullischer Blickwinkel

  • Eine größere Anzahl von Personen als jemals zuvor, nutzt Streaming-Inhalte als bevorzugtes Mittel zum Konsumieren von Inhalten
  • Verbraucher können Medien auf vielfältige Weise streamen, was bedeutet, dass die Menschen eine große Auswahl und die verfügbaren Mittel haben, um auf Shows zugreifen und diese ansehen zu können
  • Immer mehr Anbieter kommen in den Markt, verschärfen den Wettbewerb und drücken möglicherweise die Preise

Bärischer Blickwinkel

  • Wenn mehr Anbieter auf den Markt kommen, kann sich die Programmqualität jeder Plattform insgesamt zerstreuen und möglicherweise einige Kunden vertreiben, wenn sie nicht das Gefühl haben, ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis zu erhalten
  • Aufgrund der damit verbundenen Kosten ist es unwahrscheinlich, dass Verbraucher mehr als ein Streaming Media-Abonnement haben
  • Der weltweite Energieverbrauch von Streaming Diensten stieg 2019 um 84% auf 451.000 Megawattstunden - das entspricht einer jährlichen Stromversorgung von 40.000 US-Haushalten. Laut einer Studie des Shift-Projekts verursachen digitale Technologien heute mehr CO2-Emissionen als die Luft- und Raumfahrtindustrie
Streaming Dienste ist einer von 17 trendigen Aktien-Baskets, die Sie ab sofort handeln können. Durch den Handel mit Aktien-Baskets können Sie Ihr Risiko diversifizieren, sodass eine starke Bewegung des Aktienkurses eines Unternehmens keine unverhältnismäßigen Auswirkungen auf das Gesamtengagement hat.
 

Handeln Sie Aktien-Baskets

Handeln Sie trendige Branchen mit unseren Aktien-Baskets:
 
  • Gaming
  • Mobile Payments
  • Erneuerbare Energien
  • 5G

 

Erfahren Sie mehr zum Streaming Dienste Aktien-Basket

Sehen Sie Produktdetails, Live-Kurse und weitere beliebte Produkte auf unserer Streaming Dienste Aktien-Basket Seite.


Disclaimer: Die Inhalte dieses Marktkommentars dienen lediglich der allgemeinen Information. Sie stellen keine unabhängige Finanzanalyse und keine Finanz- oder Anlageberatung dar. Sie sollten nicht als maßgebliche Entscheidungsgrundlage für eine Anlageentscheidung herangezogen werden. Die Inhalte sind niemals dahingehend zu verstehen, dass CMC Markets den Erwerb oder die Veräußerung bestimmter Finanzinstrumente, einen bestimmten Zeitpunkt für eine Anlageentscheidung oder eine bestimmte Anlagestrategie für eine bestimmte Person empfiehlt oder für geeignet hält. Insbesondere berücksichtigen die Inhalte nicht die individuellen Anlageziele oder finanziellen Umstände des einzelnen Investors. Die in den Inhalten wiedergegebenen Bewertungen, Schätzungen und Prognosen reflektieren die subjektive Meinung des jeweiligen Autors bzw. der jeweils zitierten Quelle, können jederzeit Änderungen unterliegen und erfolgen ohne Gewähr. In jedem Fall haftet CMC Markets nicht für Verluste, welche Sie direkt oder indirekt durch eine Anlageentscheidung erleiden, die Sie aufgrund der Inhalte getroffen haben.