Marktupdate - DAX: Bullen kämpfen mit 9.680-Punkte-Marke / Impulsloser Handel bei dünner Nachrichtenlage

Marktupdate - 17.02.2014 - Stand: 13:10 Uhr Andreas Paciorek / Marktanalyst CMC Markets UK Plc Gestützt durch gute Vorgaben aus Asien, bauten die Bullen heute Druck auf den potenziellen, charttechnischen Widerstand bei 9.680 Punkten auf. Bisher gelang der nachhaltige Bruch der Marke jedoch nicht. Während der deutsche Leitindex etwa um den Feiertagsschlusskurs pendelt, schafft die zweite Reihe aus MDAX und TecDAX bis zum Mittag allerdings ein moderates Plus*. Bei dünner Nachrichtenlage verlief der Handel bis zum Mittag relativ impulslos. Die Handelswoche begann an den asiatischen Märkten mit positiven Vorzeichen. Nach den besser als erwartet ausgefallenen Export- und Importdaten Chinas für Januar, festigt das starke Kreditwachstum des Landes das Vertrauen in eine weiterhin dynamische Entwicklung der zweitgrößten Volkswirtschaft der Welt. Laut der chinesischen Zentralbank vergaben die Banken in China im Januar so viele Darlehen, wie seit vier Jahren nicht mehr. Auch die Prognose der Volkswirte konnte übertroffen werden***. Mit den verbesserten Konjunkturdaten für China nahm zuletzt auch der Druck auf die Währungen und Aktienmärkte der aufstrebenden Länder etwas ab. Der erneute Wechsel an der Spitze der italienischen Regierung wird von den Märkten bisher positiv aufgenommen. Nach dem Sturz des bisherigen Ministerpräsidenten Enrico Letta, könnte der 39-jährige Matteo Renzi, der dritte, nicht-gewählte Regierungschef Italiens werden. Trotz der politischen Unsicherheiten, die die italienische Entwicklung bedrohen, rentieren 10-jährige Staatsanleihen des Landes derzeit auf dem niedrigsten Stand seit 8 Jahren. Die US-Ratingagentur Moody’s hatte Italien am Freitag in Aussicht gestellt, den Ausblick von bislang „negativ“ auf „stabil“ zu erhöhen. Die Märkte scheinen davon auszugehen, dass Renzi endlich die dringend benötigten Reformen durchsetzt. Dies wäre auch dringend geraten, denn trotz des ersten Quartalswachstums seit über 2 Jahren im Schlussquartal 2013 gegenüber dem vorangegangenen Vierteljahr, bleibt Italien zusammen mit Frankreich, eine ernsthafte Bedrohung für die Währungsunion. Unter den Einzelwerten sticht heute die Aktie der SGL Carbon im MDAX hervor, die zeitweise mehr als 11 Prozent zulegen kann*. Laut einem Bericht des Handelsblatt, will SGL Carbon zusammen mit BMW die Kohlefaser-Produktion von jährlich 3000 auf 6000 Tonnen verdoppeln und hierfür jeweils mehr als 100 Millionen Euro investieren. Ein SGL-Sprecher sagte, dass sich das Unternehmen auf eine erhöhte Nachfrage nach Carbonfasern vorbereite. Die BMW-Aktie wiederum gibt bis zum Mittag etwas ab*. Die US-Börsen, die letzte Woche mit einem Plus aus dem Handel gegangen sind*, bleiben heute aufgrund des Feiertages „President’s Day“ geschlossen. Während der Druck auf die Emerging Markets zuletzt abgenommen hat, steht die US-Wirtschaft derzeit verstärkt im Fokus. Investoren versuchen derzeit abzuwägen, in welchem Ausmaß das schlechte Wetter für die jüngst schwachen Konjunkturdaten in der größten Volkswirtschaft der Welt verantwortlich ist. Investoren warten gebannt auf zusätzliche Wirtschaftsdaten zur Klärung dieser Frage. Insbesondere das neueste Sitzungsprotokoll der amerikanischen Notenbank, welches am Mittwoch veröffentlich werden soll, könnte den Märkten zusätzliche Impulse geben. * Gegenüber dem Vortagesschlusskurs ** Gegenüber der Vorperiode *** Bei Prognosen handelt es sich um Zahlen, die vom Nachrichtenprovider Dow Jones International Ltd. zur Verfügung gestellt werden .