7,06% – so viel notiert der Goldkurs unter seiner Jahreseröffnung bei 1.303,- US-Dollar pro Feinunze.

Das Jahr begann glänzend für das Edelmetall. Der Kurs stieg knapp 60 Punkte bis zum Widerstand bei 1357, ging dann in eine Seitwärtsbewegung über und pendelte zwischen der Jahreseröffnung und dem Widerstandslevel.

Eine entscheidende Bewegung kam am 15. Mai 2018 als die Unterstützungszone bei 1303-1305 Dollar per Tagesschlusskurs gebrochen wurde. Nach dem Durchbruch testete der Kurs den neuen Widerstand von unten wieder an und bis heute verbilligte sich eine Feinunze Gold auf 1210 US-Dollar.

Ausblick

Short-Szenario:

Der aktuelle technische Trend ist in den untergeordneten Zeiteinheiten fallend.

Eine sehr bedeutende technische Unterstützung verläuft bei 1204 USD. Dieses Level ist das letzte relative Tief im längerfristigen Aufwärtstrend am Tageschart aus Juli 2017.

Sollte diese Marke per Tagesschlusskurs durchbrochen werden, dann wäre der Tages-Aufwärtstrend gebrochen und es könnten weitere Abgaben bis 1150 und 1125 folgen.

Long-Szenario:

Sollten große Marktteilnehmer beim aktuellen Kurslevel für Nachfrageüberhang sorgen, dann könnte der Kurs die technischen Widerstände bei 1236 und 1260 anlaufen. 

Wann wäre der charttechnische Trend wieder long? Ein erstes Zeichen aus heutiger Sicht wäre, wenn der Kurs den Widerstand bei 1236 von unten nach oben durchbrechen würde, diesen von oben wieder anlaufen würde und weiter steigen würde. Damit würden in der Bewegung Widerstände fallen und Unterstützungen entstehen

Saisonalität:

Das kleinere Bild zeigt Ihnen die durchschnittliche monatliche Entwicklung vom Gold von 1986 bis 2016. August ist statistisch gesehen ein leicht steigender Monat und der September performte am besten in diesen 30 Jahren der Auswertung.

"EINES DER AM TÖDLICHSTEN DINGE, DIE DU IM TRADING TUN KANNST, IST EINE VERLUSTPOSITION AUFZUSTOCKEN." –  Marty Schwartz, Futures- und Optionstrader

 

Die hier vorgestellten Kommentare und Marktanalysen dienen lediglich der allgemeinen Information uns stellen keine unabhängige Finanzanalyse und keine Finanz- oder Anlageberatung dar. Die Inhalte stellen keine Handelsempfehlung zum Kauf oder

Verkauf jeglicher Art vonWertpapieren oder Derivaten dar. In jedem Fall haftet CMC Markets nicht für Verluste, welche Sie direkt oder indirekt durch eine Anlageentscheidung erleiden, die Sie aufgrund der Inhalte getroffen haben.