Marktupdate - DAX pendelt um 9.680-Punkte-Marke / GfK-Verbrauchervertrauen besser als erwartet

Marktupdate - 26.02.2014 - Stand: 12:10 Uhr Andreas Paciorek / Marktanalyst CMC Markets UK Plc Nach leichten Abgaben an den US-Märkten* und dem Nikkei 225* pendelt der DAX heute bis zum Mittag um die 9.680-Punkte-Marke. Gegenwärtig handelt der deutsche Leitindex leicht im Minus*, ebenso wie der MDAX*. Der TecDAX wiederum hält sich momentan auf Vortagesschlussniveau. Bei dünner Nachrichtenlage fehlen im DAX am Vormittag die Impulse. Das heute Morgen veröffentlichte GfK-Verbrauchervertrauen zeigt ein ähnliches Bild wie der am Montag veröffentlichte Ifo-Geschäftsklimaindex. Laut dem Marktforschungsunternehmen GfK ist die Stimmung der deutschen Verbraucher mit einem zusammenfassenden Konsumklimaindex für den März von 8,5 Punkten auf einem Sieben-Jahres-Hoch. Charttechnisch gesehen zeigt der DAX ein sehr interessantes Bild. Der Preis steigt seit einigen Tagen entlang einer bullischen 50%-Fibonacci-Fächerlinie und pendelt um den potenziellen, charttechnischen Widerstand um 9.680 Punkten. Der RSI ist gegenwärtig eher neutral. Die Bullen und Bären scheinen momentan ihre Stellungen zu beziehen und auf größere Impulse zu warten. Unter den Einzelwerten ist die Lanxess am Vormittag der größte Verlierer im DAX. Die Aktie verliert bis zum Mittag mehr als 5 Prozent*. Das Unternehmen vergraulte seine Anleger mit außerplanmäßigen Abschreibungen im Kautschukgeschäft im vierten Quartal. Diese belaufen sich laut Unternehmensangaben auf 257 Millionen Euro und so rutscht die Bilanz des Unternehmens für das Gesamtjahr 2013 ins Minus. Zusätzlich plant das Unternehmen auch seine Dividenden für 2013 auf 0,50 Euro je Anteilsschein zu reduzieren, während Experten zuvor eine Dividende von 0,75 Euro erwartet haben. Aus den USA werden heute die Zahlen zu den Hypothekenanträgen im Februar sowie den Verkäufen neuer Immobilien im Januar erwartet. Nur wenige Wochen vor der nächsten Offenmarktausschuss-Sitzung, dürfte auch die heute Abend angesetzte Rede des Fed-Notenbankers Rosengren in Boston genau von den Marktakteuren verfolgt werden. Vorbörslich handelt der Dow Jones und S&P 500 gegenwärtig über den gestrigen Schlusskursen. * Gegenüber dem Vortagesschlusskurs ** Gegenüber der Vorperiode *** Bei Prognosen handelt es sich um Zahlen, die vom Nachrichtenprovider Dow Jones International Ltd. zur Verfügung gestellt werden