Marktupdate - DAX pendelt um 9.700 Punkte / Fokus auf Quartalsberichte bei heute geschlossenen US-Börsen

Marktupdate - 20.01.2014 - Stand: 13:45 Uhr Andreas Paciorek / Marktanalyst CMC Markets UK Plc Der deutsche Leitindex beginnt die Woche nach negativen Vorgaben aus Asien mit einem Minus*. Auch der TecDAX und der MDAX verlieren im Vergleich zum jeweiligen Vortagesschlusskurs leicht. Nach einem Fall unter die 9.700-Punkte-Marke, stieß der DAX heute aus charttechnischer Sicht an seinem 55-Stunden-Durchschnitt und seinem Fibonacci-50%-Kursprojektionslevel auf Nachfrage, die den Index wieder über die 9.700 Punkte hieven konnte. Über das Wochenende kam eine weitere positive Wirtschaftsmeldung für den Euroraum. Die US-Ratingagentur Moody’s erhöhte Ende vergangener Woche die Note für Irland von Baa3 auf Ba1. Damit werden irische Anleihen wieder mit einem Investment Grade bewertet, nachdem sie im Verlauf der Eurokrise auf Ramschstatus gefallen waren. Laut dem Statistischen Bundesamt sind im Jahresdurchschnitt die 2013 die Erzeugerpreise gewerblicher Produkte um 0,1 Prozent niedriger gewesen als im Vorjahr. Damit sind die Preise zum ersten Mal seit 2009 im Jahresdurchschnitt wieder gefallen. Auf Monatssicht sind die Preise im Dezember im Vergleich zum Vormonat um 0,1 Prozent gestiegen, wohingegen Analysten eine Stagnation der Preise*** erwartet haben. Bei dünner Nachrichtenlage stand heute die Aktie der Deutschen Bank im Fokus der Anleger. Am Sonntagabend veröffentlichte der DAX-Konzern seine Ergebnisse für das vierte Quartal. Demnach haben unter anderem das schwache Geschäft im Investmentbanking, die Bewältigung von Altlasten und der Abbau von Risiken in der Bilanz, für das vierte Quartal zu einem Verlust von 1,2 Milliarden Euro geführt. Teilweise waren Analysten im Vorfeld sogar von einem Milliardengewinn ausgegangen. Die Aktie verliert, trotz positiver Analystenkommentare auf die veröffentlichten Zahlen, bisher über 4 Prozent. Der Bayer-Konzern forciert die Übernahme der norwegischen Pharmafirma Algeta, indem sie den Aktionären des skandinavischen Krebsspezialisten bis zum 24. Februar 362 Kronen in bar pro Anteilsschein anbietet. Das Angebot wird durch Bayer unter Vorbehalt gestellt, dass mindestens 90 Prozent der Algeta-Aktien angedient werden. Die Bayer-Aktie kann leicht zulegen. Nach der jüngsten Erholung, die den Goldkurs nahe an sein Fünfwochen-Hoch führte, kämpfen die Bullen gegenwärtig mit dem potenziellen, charttechnischen Widerstand bei knapp 1.262 US-Dollar. Aufgrund des heutigen Martin-Luther-King-Feiertages in den USA bleiben die Impulse von den US-Börsen heute aus. * Gegenüber dem Vortagesschlusskurs ** Gegenüber der Vorperiode *** Bei Prognosen handelt es sich um Zahlen, die vom Nachrichtenprovider Dow Jones International Ltd. zur Verfügung gestellt werden