CFDs sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. 69% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren, und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.
Analysis

Dow Jones Index – Wer ist hier am Drücker

Dow Jones Index – Wer ist hier am Drücker

Der Dow Jones Index konnte sich gestern nach einer schwachen Eröffnung zunächst stabilisieren und stieg in der letzten Handelsstunde deutlich an. Somit endete der Handel an der Wall Street am Donnerstag im grünen Bereich. Der Dow Jones stieg zum Handelsschluss um 299 Punkte. Getragen wurde die Rally vor allem vom Bankensektor, der im Sektorenvergleich am besten abschnitt.

Dow Jones Kurs

In Texas stoppte Gouverneur Greg Abbott die Wiedereröffnung der Wirtschaft des Bundesstaates, da die Zahl der Viruskrankenhausaufenthalte in den letzten Tagen stark anstieg. Auch in Florida nahmen die Coronavirus-Fälle zu, und der Bundesstaat meldete gestern über 5.000 Neuinfektionen.

Banken im Stresstest

Die US-Notenbank gab am Donnerstag die Ergebnisse ihres jährlichen Stresstests bekannt. Keine der geprüften Banken ist durchgefallen.

Neben dem jährlichen Stresstest führte die Fed aufgrund der Pandemie einen zusätzlichen Sensitivitätstest durch und kam zu dem Schluss, dass die Banken ihre Kapitalpläne in diesem Jahr erneut vorlegen müssen. Weiter kündigte die Fed an, dass sie die Dividendenzahlungen der Banken an die Aktionäre eingeschränkt werden. Dividenden können für die nächsten 2 Quartale nur nach einer von der Fed festgelegten Formel ausgezahlt werden. Die Formel basiert auf den tatsächlichen Einnahmen der Bank. Aktienrückkäufe sollen im dritten Quartal ausgesetzt werden. Der Stresstest habe gezeigt habe, dass sich einige Banken inmitten der Coronavirus-Pandemie einem Mindestkapitalniveau nähern könnten. Während der Coronavirus-Krise werden in jedem Quartal zusätzliche Analysen durchgeführt um die Situation im Bankensektor neu zu bewerten.

Fed bleibt vorsichtig

Die Präsidentin der Federal Reserve Bank of Kansas City, Esther George, sagte am Donnerstag, dass die vergangenen Monate eine Herausforderung für die Wirtschaft der Vereinigten Staaten gewesen seien. George betonte, dass trotz der Belebung der Wirtschaft und der im Mai zu beobachtenden starken Erholung der Wirtschaft, die vollständige Erholung "noch in weiter Ferne" liege.

Weiter führte sie aus, dass die Reaktion der Federal Reserve auf die Rezession eine der schnellsten und aggressivsten Maßnahmen in der Geschichte gewesen seien und dass die Maßnahmen der Zentralbank dazu beigetragen hätten, die finanziellen Rahmenbedingungen intakt zu halten.

US 30 Index Chart

Ausgehend vom gestrigen Tagestief bei 25133 Punkten konnte sich im US 30 Index eine Rally entwickeln, die den Widerstandsbereich bei 25.601 und 26.642 Punkten erreichte. Heute wurde sogar das 50 % Retracement der letzten Abwärtsbewegung bei 25.777 Punkten erreicht. Wird diese Marke heute durchbrochen, ist zunächst Platz in Richtung 26.011 Punkten auf der Oberseite. Auf der Unterseite gilt es heute den Bereich 25.210 Punkte zu beachten. Fällt diese Marke drohen Abgaben den Tiefpunkt vom 15. Juni bei 24.560 Punkten.

Neueste Artikel

Traden Sie die Kursbewegung der Märkte

Nutzen Sie die Gelegenheit und setzen Sie Ihre Trading-Ideen auf unserer innovativen Handelsplattform um.

  • Daimler, Apple, Nel Asa
  • Germany 30, US 30, UK 100
  • FX: EUR/USD, EUR/GBP

Demo-Konto

Testen Sie CFD-Trading mit virtuellem Guthaben – ganz ohne Risiko.

Aktien-CFDs: Neues Preismodell mit fixen Kommissionen

Aktien-CFDs handeln Sie bei uns mit einer fixen Kommission – unabhängig von der gehandelten Stückzahl.

  • 5€ für den Kauf oder Verkauf von Deutschen Aktien-CFDs
  • 10$ für den Kauf oder Verkauf von US-Aktien-CFDs

CMC TV - Live Kommentierung

DAX Live: Börsentäglich von 9:00 - 10:00 Uhr mit Chefmarktanalyst Jochen Stanzl.

Jetzt einschalten

Limit Up oder Limit Down - was bedeutet das?

In den vergangenen Handelstagen haben wir es mit einer erhöhten Volatilität zu tun. Das ist mit der Großen Finanzkrise zu vergleichen. Der Handel vor der offiziellen Börseneröffnung wurde zeitweise beendet. Wir erklären in diesem Artikel, wie es dazu kommt und wie man als Trader darauf reagieren kann.

Artikel lesen