Die Zwischenkorrektur läuft an den Märkten in voller Fahrt
Die Zwischenkorrektur läuft an den Märkten in voller Fahrt. Bei vorhandener Dynamik kann diese auch den Germany 30 schnell noch bis 9.000 Punkte führen, mit einer ersten stärkeren Reaktion nach oben muss aber jederzeit schon gerechnet werden. Zu einem kleinen Kaufsignal kommt es aber erst bei einem Ausbruch aus dem steilen Abwärtstrend der Vortage, was dann Platz bis 9.200 Punkte schaffen würde. Vor allem im US Markt bietet sich die Chance, die Rally bald wieder aufzunehmen. Der US 30 konnte gestern die Oberkante des verlassenen mittelfristigen Trendkanals zeitweise nicht mehr halten, schaffte dann aber im späten Handel wieder eine Stabilisierung. Eine Bestätigung des Kaufsignals bleibt damit möglich. Der Euro Bund kommt hingegen wieder stark unter Druck. Der zunehmende Verkaufsdruck kann auch direkt bis in den Bereich der 140,00 Punkte führen. Auf dieser auch langfristig wichtigen Unterstützung ist dann aber eine Gegenbewegung nochmals drin. Gold schaffte am Mittwoch eine direkte dynamische Erholung die aber bereits wieder an Momentum verliert. Die wichtige Widerstandsmarke der Vorwochen knapp oberhalb der 1.250 $ stellt nun die entscheidende kurzfristige Ausbruchsmarke dar. Beim Ölpreis ging es hingegen nach dem Anstieg der Vortage wieder zurück, auch unter 112,32 $. Es sollten möglichst bald Anschlusskäufe folgen um das zuvor generierte Kaufsignal nicht wieder zu gefährden. EUR/USD gibt noch nicht auf und hat weiterhin die Chance, den verlassenen mittelfristigen Trendkanal wieder zurück zu erobern. Darunter kann die Entwicklung derzeit aber noch neutral bewertet werden. EUR/JPY scheitert hingegen an den 140,00 JPY, die bisherige Konsolidierung darunter verläuft aber auf sehr hohem Niveau und spricht noch nicht für einen Abbruch des Trends.