News

Deutsche Bank Aktie bricht ein: Zins-Panik bei Bankenaktien

CMC Markets

Erst beenden gestern Mittag die G7-Staaten ihre Telefonkonferenz zur Enttäuschung vieler Anleger lediglich mit einer Absichtserklärung, keine zwei Stunden später senkt die US-Notenbank Fed in einer außerordentlich einberufenen Sitzung den Leitzins um 50 Basispunkte und die Überraschung an diesem „Super-Tuesday“ ist perfekt.  

Für die Bankaktien in Deutschland sind die gelpolitischen Vorhaben keine gute Nachricht. Sinkende Zinsen belasten das Geschäft. Die Hoffnung, dass ein Aufschwung die Zinsen steigen lassen könnte, ist durch das Virus wie eine Seifenblase zerplatzt. 

Auch wenn nach diesem Schritt und auch heute Morgen alles auf den ersten Blick nach einer Fortsetzung der Stabilisierungstendenzen am Aktienmarkt aussieht, der Schritt der Fed gestern hinterlässt einen faden Beigeschmack. Man stellt sich an der Börse nun die Frage, warum jetzt auf einmal die Panik in Washington und ob die US-Notenbanker eventuell mehr wissen als andere. Oder hat sich die eigentlich unabhängige Institution vor den Karren der US-Regierung Trump spannen lassen? 

Beides wirkt nicht unbedingt vertrauenserweckend und lässt die Investoren eher skeptisch und negativ gestimmt zurück. Zudem ist allen klar, dass die Ausbreitung des Virus nicht mit Zinssenkungen gestoppt werden kann. Und eine Maschine, die aufgrund unterbrochener Lieferketten oder Quarantäne der Mitarbeiter stillsteht, wird durch billiges Geld auch nicht wieder starten. 

Deutsche Bank Aktie unter Druck

Auch wenn die Deutsche Bank heute um gut 1,5% steigen kann zeigt sich im Chart keine Bodenbildung nach dem Abverkauf der letzten Woche. Im Gegenteil: Ein im Wochenchart gebildeter Boden ist durch den Rutsch unter 7,74 Euro gefährdet. Es droht ein möglicher bärischer Druckaufbau bei Vermeiden eines Schlusskurses über dieser Marke. Dann könnten neue Tiefs folgen. Über 7,74 Euro würde die Bodenbildung reaktiviert werden können. Im Moment hängt die technische Situation bei der Deutschen Bank Aktie in den Seilen!

Commerzbank Aktie: Bodenbildung wackelt

Der im September 2019 über 5,20 Euro gebildete Boden in der Commerzank Aktie wackelt. Die Aktie rutscht unter diese Marke. Es droht ein möglicher bärischer Druckaufbau bei Vermeiden eines Schlusskurses über dieser Marke. Dann könnten neue Tiefs folgen. Über 5,20 Euro würde die Bodenbildung reaktiviert werden können. Wie bei der Deutschen Bank Aktie wackelt auch bei der Commerzbank Aktie die Bodenbildung!

Aareal Bank Aktie: Top-Muster drückt den Kurs

Bei der Aareal Bank haben zwei 123-Top-Muster den Kurs unter Kontrolle. Eine große Top-Bildung aus dem Jahr 2018 hat eine Fibonacci-Preiserweiterung bei 25,94 Euro, die aktuell als Widerstand angesehen werden kann. Sollte dieser  brechen bestünde die Möglichkeit für einen Anstieg zur nächst höheren im Chart in rot dargestellten Fibonacc-Marke bei 29,95 Euro. Bleibt die Aktie dauerhaft darunter droht ein Abrutschen bis zur 261,8% Fibonacci-Preiserweiterung bei 19,46 Euro.

Sie möchten Ihre Trading-Idee gleich an einem Live-Chart ausprobieren?

Nutzen Sie jetzt die Gelegenheit auf unserer innovativen Handelsplattform mit einem kostenlosen und risikofreien Demo-Konto.

Hier sehen Sie die Spreads, die Hebel, die Info, ob das Produkt auch short getradet werden kann und die Handelszeiten für unsere Aktien-CFDs, wie Wirecard, Nel Asa, Alphabet, Tesla und Amazon.

LandKommissionHebel ab*Short?**Handelszeiten
DeutschlandEUR 55:1Täglich 09:00-17:30
USAUSD 105:1Täglich 15:30-22:00
Großbritannien0,08% (mind. GBP 9,00)5:1Täglich 09:00-17:30
Kanada2 Cent (mind. CAD 10)5:1Täglich 15:30-22:00

*Der Hebel verstärkt Gewinne und Verluste gleichermaßen.
**Bitte beachten Sie, dass wir nach eigenem Ermessen Ihre Möglichkeit long oder short zu gehen einschränken können.

 


Disclaimer: Die Inhalte dieses Marktkommentars dienen lediglich der allgemeinen Information. Sie stellen keine unabhängige Finanzanalyse und keine Finanz- oder Anlageberatung dar. Sie sollten nicht als maßgebliche Entscheidungsgrundlage für eine Anlageentscheidung herangezogen werden. Die Inhalte sind niemals dahingehend zu verstehen, dass CMC Markets den Erwerb oder die Veräußerung bestimmter Finanzinstrumente, einen bestimmten Zeitpunkt für eine Anlageentscheidung oder eine bestimmte Anlagestrategie für eine bestimmte Person empfiehlt oder für geeignet hält. Insbesondere berücksichtigen die Inhalte nicht die individuellen Anlageziele oder finanziellen Umstände des einzelnen Investors. Die in den Inhalten wiedergegebenen Bewertungen, Schätzungen und Prognosen reflektieren die subjektive Meinung des jeweiligen Autors bzw. der jeweils zitierten Quelle, können jederzeit Änderungen unterliegen und erfolgen ohne Gewähr. In jedem Fall haftet CMC Markets nicht für Verluste, welche Sie direkt oder indirekt durch eine Anlageentscheidung erleiden, die Sie aufgrund der Inhalte getroffen haben.