Updates

DAX im Plus: Warum Anleger Biden mögen

CMC Markets

Trump will in Sachen fiskalpolitische Stützen nicht zum Basta-Präsidenten in die Geschichte eingehen und lockert seine Haltung zumindest dabei, die Fluglinien des Landes zu unterstützen, die zuvor zehntausende Stellenstreichungen ankündigten für den Fall, dass diese Stützen nicht kommen. Eigentlich nennt sich so etwas Moral Hazard, ein Begriff aus der Volkswirtschaftslehre, in der sich eine von zwei Vertragspartnern bewusst in ein Risiko begibt, weil sie wissen, dass sie ohnehin gestützt und versichert sind und ansonsten nichts zu befürchten haben. Die gesamte Logik hinter den andauernden konjunkturellen Stützen folgt mittlerweile dieser Logik und das reicht bis zu den Aktienkäufern, die sich jetzt in Erwartung neuer Geldgeschenke in neuen Positionen engagieren und dabei auch im DAX wichtige Widerstände überwinden.

"Unsere tägliche 100-Milliarden-Dollar-Erhöhung des Konjunkturpakets gib uns heute" scheint ein Gebet zu sein, das die Märkte derzeit aufsagen und geliefert bekommen, dieses Mal in Personna des Präsidenten der Zentralbank des US-Bundesstaats Minneapolis, Neel Kashkari, der 3,5 Billionen USD für eine gute Größe für das Konjunkturpaket hält und damit liegt er sowohl über den Forderungen der Demokraten und darüber hinaus wäre das noch einmal 6% höher als die gesamte Verschuldung der US-Regierung im Gesamtjahr. Also die Verschuldung der US-Regierung würde dadurch sich nicht nur verdoppeln, sondern um 106% steigen.

Das freut die Börsen. Insbesondere der Bereich der sauberen Energieaktien wie Plug Power steigen explosionsartig an und nehmen Joe Bidens Wahlsieg und eine Art "Green Deal" vorweg. Wie Nouriel Roubini in einer Kolumne auf Project Syndicate schreibt sind Demokraten statistisch betrachtet besser für das Wirtschaftswachstum als Republikaner, die zwar ebenso wenig wie die Demokraten das Wort Schuldenbremse kennen, aber zumindest gleichzeitig die Steuern nicht aus den Augen verlieren und somit den Haushalt nicht gefährden und sich nicht wie die Republikaner in Deregulierung ergehen, was die Stabilität der Gesamtwirtschaft erhöhe. 

US-Rezessionen, sagt Roubini, treten fast immer unter republikanischen Regierungen auf - die Rezessionen von 1970, 1980-82, 1990, 2001, 2008-09 und jetzt 2020 ereigneten sich alle, als sich ein Republikaner im Weißen Haus befand (mit Ausnahme der Double-Dip-Rezession von 1980-82, die unter begann Jimmy Carter aber weiter unter Ronald Reagan). "Ebenso wurde die große Rezession 2008/09 durch die Finanzkrise 2007/08 ausgelöst, die auch unter der Beobachtung der GOP auftrat", schreibt Roubini. Vielleicht ist es dieser Cocktail und die Hoffnung, dass die Privatwirtschaft und andere Länder nicht mehr per Twitter belästigt werden was die Wirtschaft und die Börsen gerade wegen Bidens guter Umfragewerte bei Laune hält. 

Heutige Trading-Events


Quelle: Wirtschaftsdaten-Kalender der Handelsplattform von CMC Markets

Um 9 Uhr findet wieder das Börsenbuffet statt, eine einstündige Livestream-Sendung auf YouTube, in der ich die Börseneröffnung in Frankfurt kommentieren werde! Den Livestream finden Sie auf CMC TV. Um 15:15 Uhr gibt Ihnen CMC-Markets-Analyst Konstantin Oldenburger ein Update auf CMC TV zum anstehenden Handel in New York.

Betrachten wir nun mögliche technische Marken im bei CMC Markets handelbaren Germany 30 Cash CFD. Hier erhalten Sie einführende Grundlagen zu den gezeigten 123-Mustern

Germany 30 Cash CFD: Charttechnischer Tagesausblick

Der Index CFD springt über das Vorwochenhoch. 12748 Punkte sind zuvor gekauft worden. Damit entsteht ein bullischer Druckaufbau gegenüber einem ansonsten aktivierten 123-Top. Ein Test des Punktes 2 des 123-Tops bei 13339 Punkten wird denkbar. Ein bärischer Verlauf wäre ein Rutsch erneut unter das Vorwochenhoch und anschließend wäre das 123-Top bei einem Unterschreiten von 12748 Punkten auf Tagesschlusskursbasis reaktiviert.

 

Quelle des Charts: Germany 30 Cash CFD, CMC Markets

Germany 30 Vierstundenchart: Die überzeugten Käufer streiken

Im Vierstundenkerzenintervall haben sich die Grenzen durch das höhere Hoch gestern nach oben verschoben. Es kam zu einem höheren Hoch. Wir notieren über 12904 Punkten. Damit könnte jetzt ein Angriff auf das große 123-Top vom September laufen. Es könnte zu einem Test des Punktes 2 dieses 123-Tops kommen. Es liegt bei 13128 Punkten. Ein Rücktest von 12904 Punkten könnte zwischenzeitlich geschehen. Sollte dieser Rücktest bärisch mit einem Unterschreiten dieser Marke geschehen wäre das 123-Top reaktiviert und die charttechnische Lage würde sich erneut eintrüben.

Quelle des Charts: Germany 30 Cash CFD, CMC Markets

Diese möglichen Unterstützungen können als Preisalarme eingestellt werden, um mögliche Reaktionen zu beobachten:  

12904 + 12748

sowie diese möglichen Widerstände:

13000 + 13128 + 13339

Wir wünschen Ihnen einen erfolgreichen Handelstag. Zu unserer Live-Besprechung des Tagesausblicks laden wir Sie herzlich ein. Den Livestream "Börsenbuffet" können Sie hier starten.

Sie möchten Ihre Trading-Idee gleich an einem Live-Chart ausprobieren?

Nutzen Sie jetzt die Gelegenheit auf unserer innovativen Handelsplattform mit einem kostenlosen und risikofreien Demo-Konto.

Hier sehen Sie die Spreads, die Hebel, die Info, ob das Produkt auch short getradet werden kann und die Handelszeiten für unsere Index-CFDs, wie den Germany 30, US 30, US NDAQ 100 und US SPX 500.

Produkt Spread Hebel ab* Short?** Handelszeiten
Germany 30 1 20:1 So 00:05-Fr 22:00
Pausen 22:15-22:30, 23:00-00:00, 02:00-02:15
US 30 1,6 20:1 So 00:00-Fr 22:00
Pausen 22:15-22:30, 23:00-00:00
US NDAQ 100 1,0 20:1 Täglich 00:00-22:15 und 22:30-23:00
US SPX 500 5,0 20:1 Täglich 00:00-22:15 und 22:30-23:00
UK 100 1 20:1 So 00:05-Fr 22:00
Pausen 22:15-22:30, 23:00-00:00

*Der Hebel verstärkt Gewinne und Verluste gleichermaßen.
**Bitte beachten Sie, dass wir nach eigenem Ermessen Ihre Möglichkeit long oder short zu gehen einschränken können.

 


Disclaimer: Die Inhalte dieses Marktkommentars dienen lediglich der allgemeinen Information. Sie stellen keine unabhängige Finanzanalyse und keine Finanz- oder Anlageberatung dar. Sie sollten nicht als maßgebliche Entscheidungsgrundlage für eine Anlageentscheidung herangezogen werden. Die Inhalte sind niemals dahingehend zu verstehen, dass CMC Markets den Erwerb oder die Veräußerung bestimmter Finanzinstrumente, einen bestimmten Zeitpunkt für eine Anlageentscheidung oder eine bestimmte Anlagestrategie für eine bestimmte Person empfiehlt oder für geeignet hält. Insbesondere berücksichtigen die Inhalte nicht die individuellen Anlageziele oder finanziellen Umstände des einzelnen Investors. Die in den Inhalten wiedergegebenen Bewertungen, Schätzungen und Prognosen reflektieren die subjektive Meinung des jeweiligen Autors bzw. der jeweils zitierten Quelle, können jederzeit Änderungen unterliegen und erfolgen ohne Gewähr. In jedem Fall haftet CMC Markets nicht für Verluste, welche Sie direkt oder indirekt durch eine Anlageentscheidung erleiden, die Sie aufgrund der Inhalte getroffen haben.