DAX weitet seine Verluste aus - Korrektur dürfte sich nun fortsetzen

Andreas Paciorek, 08. Juni 2015 Bis zum heutigen Tage dürften die Marktteilnehmer, die stärker auf die Charttechnik schauen, noch um den DAX gebangt und auf eine Doppelbodenbildung gehofft haben. Mit dem kräftigen Rutsch nicht nur unter das vormalige Tief um 11.165 sondern auch unter die 11.100 Zähler-Marke trübt sich das Bild jetzt aber weiter ein und hat so auch weitere Verkäufe technischer Natur ausgelöst. Übergeordnet wirkt die immer weiter sinkende Hoffnung auf eine baldige Lösung in der griechischen Schuldendebatte belastend. Wenn ein Ultimatum keine Fortschritte bringt, was dann? Insbesondere dann, wenn Griechenland fortgesetzt Verhandlungspartner vor den Kopf stößt. Während noch vor kurzem jeder Rücksetzer als Kaufgelegenheit interpretiert wurde, dürfte das Sentiment nun umgeschlagen haben und Kaufentschlossene auf noch tiefere Einstiegskurse warten. Damit könnten sich die Verluste noch ausweiten, wobei übergeordnet die Marke von 10.700 Zählern in den Fokus rücken sollte. Aus charttechnischer Sicht dürfte der DAX mit seinem kräftigen Rutsch seine Chance auf eine Doppelbodenbildung um die vormalige Unterstützungszone bei 11.165 vertan haben. Da die Oktober-Aufwärtstrendlinie sowie der 100-Tage-Durchschnitt bereits letzte Woche gebrochen wurden, könnten nun zunächst weitere Abgaben anstehen. Sollte sich die Korrektur zu einer ABC-Korrektur herausbilden, wäre ein theoretisches Kursziel um 10.700 Zähler zu identifizieren. Darunter wartet bei aktuell knapp 10.500 Zählern der 200-Tage-Durchschnitt. Erst wenn der Kurs die 11.200-Punkte-Zone zurückerobern kann, hellt sich das Chartbild wieder auf. Bitte beachten Sie: Die Inhalte dieses Marktkommentars dienen lediglich der allgemeinen Information. Sie stellen keine unabhängige Finanzanalyse und keine Finanz- oder Anlageberatung dar. Sie sollten nicht als maßgebliche Entscheidungsgrundlage für eine Anlageentscheidung herangezogen werden. Die Inhalte sind niemals dahingehend zu verstehen, dass CMC Markets den Erwerb oder die Veräußerung bestimmter Finanzinstrumente, einen bestimmten Zeitpunkt für eine Anlageentscheidung oder eine bestimmte Anlagestrategie für eine bestimmte Person empfiehlt oder für geeignet hält. Insbesondere berücksichtigen die Inhalte nicht die individuellen Anlageziele oder finanziellen Umstände des einzelnen Investors. Die in den Inhalten wiedergegebenen Bewertungen, Schätzungen und Prognosen reflektieren die subjektive Meinung des jeweiligen Autors bzw. der jeweils zitierten Quelle, können jederzeit Änderungen unterliegen und erfolgen ohne Gewähr. In jedem Fall haftet CMC Markets nicht für Verluste, welche Sie direkt oder indirekt durch eine Anlageentscheidung erleiden, die Sie aufgrund der Inhalte getroffen haben. Ausdrücklich weisen wir auf die bei vielen Anlageformen bestehenden erheblichen Risiken hoher Wertverluste hin. Insbesondere CFDs unterliegen Kursschwankungen. Ihr Verlustrisiko ist unbestimmbar und kann Ihre Einlagen in unbegrenzter Höhe übersteigen. Verluste können auch Ihr sonstiges Vermögen betreffen. Dieses Produkt eignet sich nicht für alle Investoren. Stellen Sie daher bitte sicher, dass Sie die damit verbundenen Risiken verstehen und lassen Sie sich gegebenenfalls von dritter Seite unabhängig beraten. Sie sollten auch unsere Risikowarnungen für CFDs lesen. Anlageerfolge in der Vergangenheit garantieren keine Erfolge in der Zukunft.