Der Deutsche Aktienindex steckt unter der runden 13.000er Marke ein wenig fest. Das liegt aber auch daran, dass sich der S&P 500 an der Wall Street gerade an seinem Widerstand von 3.042 Punkten abarbeitet. Gelingt hier der Ausbruch nach oben, dürfte auch der deutsche Markt hinterherlaufen. Aber nach der Kletterpartie der vergangenen Wochen ist ein Ruhetag wie gestern durchaus gesund. Nun geht es um einen Hanging Man im Tageschart - dieser ist eine schwache Trendwende-Kerze, das zu einem stärkeren Trendwende-Kerze werden könnte, wenn eine bestimmte Bedingung erfüllt ist. Welche, erfahren Sie im heutigen Ausblick-Video:

Die Börse braucht jetzt einen weiteren Schuss Adrenalin, um die Widerstände zu knacken. Vielleicht kann ja die US-Notenbank heute um 19 Uhr den nötigen Schwung bringen. Eine weitere Zinssenkung scheint ausgemachte Sache. Deshalb wird es vor allem darauf ankommen, wie gut die Federal Reserve eine mögliche Pause danach verkaufen wird. Denn sicher ist: Umso mehr die Zuversicht im Handelsstreit wächst, desto weniger ist die Geldpolitik gefragt, die Wirtschaft mit neuen Geldgeschenken aufzufangen.

Die Politik beschäftigt uns auch in Europa weiter. Der britische Premier Johnson ist jetzt zu einem politischen Spagat gezwungen: Er musste mit den Brexit-Gegnern koalieren, um Neuwahlen zu bekommen. Die kommen am 12. Dezember. Die kann er verlieren. Dann droht ein neues Referendum. Der Schuss kann also gehörig nach hinten los gehen.

Wir blicken im Ausblick-Video oben auch auf die Zahlen und Charts bei der Volkswagen Aktie, Bayer Aktie und Deutschen-Bank-Aktie.