Updates

Dax-Schwergewicht SAP streicht Prognose zusammen

CMC Markets

Jetzt schwächelt auch SAP, einer der weltweit führenden Anbietern von Unternehmenssoftware. SAP, der Dax-Beschleuniger und immer verlässlicher Punkte Lieferant für den deutschen Leitindex senkt seine Prognose. Die Aktie des wertvollsten deutschen Unternehmens steht heute nach gesenkten Ambitionen und Zielen stark unter Druck. Der Aktienkurs bricht zur Handelseröffnung um 15 % ein.

SAP Quartalszahlen ohne Glanz 

2019 war für SAP ein äußerst erfolgreiches Jahr. Der bisherige, am 8. April 2020 veröffentlichte Ausblick für das Gesamtjahr 2020 war trotz Corona ebenfalls ambitioniert und gut genug, um an der Börse im September ein neues Allzeithoch hinzulegen.   
Bereits das 1. Quartal 2020 stand klar im Zeichen der Corona-Pandemie. SAP spürte bereits hier die Auswirkungen.  Dies galt insbesondere für das Lizenzgeschäft. Hier waren die Erlöse im ersten Quartal um 31 % gesunken.
Der Vorstand gab und gibt sich aber kämpferisch und bezeichnete das eigene Geschäftsmodell als robust. Zum einen machten die Erlöse aus Softwarelizenzen 2019 nur etwa 15 % des Umsatzes aus. Zum anderen sind zahlreiche Kaufentscheidungen von Softwarelösungen nur aufgeschoben.
Für das Jahr 2020 erwartet SAP bisher eine Steigerung der Clouderlöse um 18-24 % sowie eine gesamte Umsatzsteigerung von 1 bis 3 % gegenüber dem Vorjahr. Das Betriebsergebnis sollte dabei zwischen 8,1 und 8,7 Milliarden Euro liegen. Heute kommt eine leichte Anpassung der bisherigen Werte. Die Umsatzerlöse sollen nun am unteren Ende der vorgegebenen Spanne liegen (in einer Spanne zwischen 27,2 Mrd. € und 27,8 Mrd. € liegen werden (zuvor zwischen 27,8 Milliarden Euro und 28,5 Milliarden Euro) und das Betriebsergebnis in einer Spanne zwischen 8,1 Milliarden Euro und 8,5 Milliarden Euro.

Wie könnten sich die SAP Aktien kurzfristig entwickeln

Aufgrund ihrer Gewichtung haben einzelne DAX-Aktien mehr Einfluss auf die Kurs-Entwicklung des DAX als andere. Die SAP-Aktien zählen dabei zu den Dax-Schwergewichten mit einer Gewichtung von knapp 11 %. Der heutige Abverkauf in der SAP Aktie wiegt also schwer auf den gesamten Index. 
Nach dem Corona-Abverkauf im März dieses Jahres auf 81,95 Euro konnte sich die SAP Aktie in den darauffolgenden Monaten nicht nur deutlich erholen, sondern markierte im September bei 143,30 Euro ein neues Allzeithoch.  Es schien so, als könnte der Widerstandsbereich bei 124,95 Euro und 129,60 Euro nach oben hin verlassen zu werden. Es kam anders. Der Ausbruch konnte nicht gehalten werden und der heutige Absturz könnte sogar den Corona-Tiefpunkt anvisieren. Zunächst gilt aber noch der Bereich zwischen 96,42 Euro und 105,38 Euro als Unterstützungsbereich (Retracement). Der grundsätzlich bullische Trend würde somit erst wieder über 129,60 Euro aufgenommen werden. 

Haben Sie Fragen zu dieser Chartanalyse? Schauen Sie auch bei uns im Livestream vorbei . Um 9 Uhr findet das Börsenbuffet statt,in der CMC-Chefanalyst Jochen Stanzl die Börseneröffnung in Frankfurt kommentiert. Den Livestream finden Sie auf CMC TV. Um 15:15 Uhr gibt Ihnen CMC-Markets-Analyst Konstantin Oldenburger ein Update auf CMC TV zum anstehenden Handel in New York.

Quelle: CMC Markets Plattform, Tageschart, 26.10.20

Sie möchten Ihre Trading-Idee gleich an einem Live-Chart ausprobieren?

Nutzen Sie jetzt die Gelegenheit auf unserer innovativen Handelsplattform mit einem kostenlosen und risikofreien Demo-Konto.

Hier sehen Sie die Spreads, die Hebel, die Info, ob das Produkt auch short getradet werden kann und die Handelszeiten für unsere Aktien-CFDs, wie Nel Asa, Alphabet, Tesla und Amazon.

Land Kommission Hebel ab* Short?** Handelszeiten
Deutschland EUR 5 5:1 Täglich 09:00-17:30
USA USD 10 5:1 Täglich 15:30-22:00
Großbritannien 0,08% (mind. GBP 9,00) 5:1 Täglich 09:00-17:30
Kanada 2 Cent (mind. CAD 10) 5:1 Täglich 15:30-22:00

*Der Hebel verstärkt Gewinne und Verluste gleichermaßen.
**Bitte beachten Sie, dass wir nach eigenem Ermessen Ihre Möglichkeit long oder short zu gehen einschränken können.


Disclaimer: Die Inhalte dieses Marktkommentars dienen lediglich der allgemeinen Information. Sie stellen keine unabhängige Finanzanalyse und keine Finanz- oder Anlageberatung dar. Sie sollten nicht als maßgebliche Entscheidungsgrundlage für eine Anlageentscheidung herangezogen werden. Die Inhalte sind niemals dahingehend zu verstehen, dass CMC Markets den Erwerb oder die Veräußerung bestimmter Finanzinstrumente, einen bestimmten Zeitpunkt für eine Anlageentscheidung oder eine bestimmte Anlagestrategie für eine bestimmte Person empfiehlt oder für geeignet hält. Insbesondere berücksichtigen die Inhalte nicht die individuellen Anlageziele oder finanziellen Umstände des einzelnen Investors. Die in den Inhalten wiedergegebenen Bewertungen, Schätzungen und Prognosen reflektieren die subjektive Meinung des jeweiligen Autors bzw. der jeweils zitierten Quelle, können jederzeit Änderungen unterliegen und erfolgen ohne Gewähr. In jedem Fall haftet CMC Markets nicht für Verluste, welche Sie direkt oder indirekt durch eine Anlageentscheidung erleiden, die Sie aufgrund der Inhalte getroffen haben.