DAX am Morgen: DAX schaltet den Turbo ein – China-Sorgen wie weggeblasen
CMC Markets – geschrieben von Andreas Paciorek, Marktanalyst Wo in den vergangenen Wochen noch Sorgen über den Zustand der chinesischen Wirtschaft und Angst vor weiteren Turbulenzen an den Börsen in Shanghai und im Rest der Welt klar und deutlich zu vernehmen waren, kommt jetzt Kaufpanik auf. In Tokio klettern die Aktienkurse um fast acht Prozent, Hongkong schafft vier Prozent und auch die noch vor ein paar Tagen als Problembörsen gehandelten Plätze in Shanghai können stark zulegen. Was ist passiert? Die Zahlen aus der Eurozone sind es, die den Anlegern einerseits wieder Mut machen. Rekorde beim deutschen Export und eine steigende Wirtschaftsleistung in nahezu allen Eurostaaten machen zumindest kurzfristig Hoffnung, dass der chinesische Schatten keine allzu große Wirkung auf den Rest der Welt entfaltet. Andererseits treibt die Börsen nun die Spekulation auf noch mehr Konjunkturstimuli von Seiten der chinesischen Regierung, um Wirtschaft und Börsen zu stabilisieren. Mit den Rallys an der japanischen Börse und der Wall Street kommt so heute auch mächtig Schwung in den Deutschen Aktienindex. Es ist fast schon so etwas wie Kaufpanik zu spüren. Keiner will nun den Zug verpassen, wenn er wieder in Richtung 11.000 Punkte losfährt. Aber bei allem Optimismus bleiben Unsicherheiten - nicht nur um die weitere Entwicklung in China, sondern auch über die zukünftige Geldpolitik in den USA. Damit besteht die Möglichkeit, dass wir aktuell lediglich eine Ausweitung der Erholungsrally innerhalb eines Abwärtstrends sehen - und dies sowohl im DAX als auch an den US-Börsen und in Japan. Aus charttechnischer Sicht testet der DAX aktuell einen wichtigen charttechnischen Widerstand bei 10.500 Zählern. Dieser stellt das 50%-Retracement, also genau die Hälfte der Strecke vom Hoch im August zum Jahrestief um 9.300 Zähler dar. Gelingt der nachhaltige Ausbruch darüber, rückt als nächstes die Marke um 10.660 und darüber die 10.770 in den Fokus. Auf der Unterseite stellen die 10.385, darunter die 10.250 potenzielle Unterstützungen dar. Bei einem Rückfall unter 10.250 Punkte trübt sich das Chartbild wieder ein. Bitte beachten Sie: Die Inhalte dieses Marktkommentars dienen lediglich der allgemeinen Information. Sie stellen keine unabhängige Finanzanalyse und keine Finanz- oder Anlageberatung dar. Sie sollten nicht als maßgebliche Entscheidungsgrundlage für eine Anlageentscheidung herangezogen werden. Die Inhalte sind niemals dahingehend zu verstehen, dass CMC Markets den Erwerb oder die Veräußerung bestimmter Finanzinstrumente, einen bestimmten Zeitpunkt für eine Anlageentscheidung oder eine bestimmte Anlagestrategie für eine bestimmte Person empfiehlt oder für geeignet hält. Insbesondere berücksichtigen die Inhalte nicht die individuellen Anlageziele oder finanziellen Umstände des einzelnen Investors. Die in den Inhalten wiedergegebenen Bewertungen, Schätzungen und Prognosen reflektieren die subjektive Meinung des jeweiligen Autors bzw. der jeweils zitierten Quelle, können jederzeit Änderungen unterliegen und erfolgen ohne Gewähr. In jedem Fall haftet CMC Markets nicht für Verluste, welche Sie direkt oder indirekt durch eine Anlageentscheidung erleiden, die Sie aufgrund der Inhalte getroffen haben. Ausdrücklich weisen wir auf die bei vielen Anlageformen bestehenden erheblichen Risiken hoher Wertverluste hin. Insbesondere CFDs unterliegen Kursschwankungen. Ihr Verlustrisiko ist unbestimmbar und kann Ihre Einlagen in unbegrenzter Höhe übersteigen. Verluste können auch Ihr sonstiges Vermögen betreffen. Dieses Produkt eignet sich nicht für alle Investoren. Stellen Sie daher bitte sicher, dass Sie die damit verbundenen Risiken verstehen und lassen Sie sich gegebenenfalls von dritter Seite unabhängig beraten. Sie sollten auch unsere Risikowarnungen für CFDs lesen. Anlageerfolge in der Vergangenheit garantieren keine Erfolge in der Zukunft.