DAX am Morgen: DAX bleibt bei 11.500 – Warten auf Athen und Washington

CMC Markets – geschrieben von Andreas Paciorek, Marktanalyst Griechenland bleibt Thema an der Börse und die Geldpolitik wird wieder zum Thema. In Athen muss der nächste Meilenstein auf dem Weg zu einem dritten Hilfsprogramm für Griechenland heute vom griechischen Parlament erreicht werden. Nicht weniger gespannt aber sind die Börsianer auf die halbjährliche Anhörung der Fed-Präsidentin vor dem US-Repräsentantenhaus, von der sie sich neue Details zum US-Wirtschaftswachstum und zum Fahrplan der Zinswende erwarten. Auf dem Niveau von 10.500 Punkten verharrt deshalb der Deutsche Aktienindex, was aber nach der fulminanten Rally ein sehr positives Zeichen ist. Größere Gewinnmitnahmen bleiben aus, was dafür spricht, dass die Aktien in den vergangenen Tagen in die stärkeren Hände gewandert sind, die nicht bei jeder Unsicherheit gleich wieder verkaufen. Spannend wird es jetzt, ob es der DAX schafft, nachhaltig über die charttechnisch wichtige Marke von 11.520 Punkten zu steigen. Dann wäre der Weg zunächst bis an die runde Marke von 12.000 Punkten frei, langfristig wären dann auch neue Höchstkurse möglich. Stützend wirken heute die Vorgaben aus Asien, auch wenn die Börsen in Shanghai erneut zurückgefallen sind. Die chinesischen Konjunkturdaten fielen besser aus als erwartet. Allerdings wurden zahlreiche Aktien wieder zum Handel zugelassen, die Quote der nicht handelbaren Aktien liegt jetzt bei nur noch 25 Prozent nach in der Spitze 50 Prozent in der vergangenen Woche. Einerseits ein vertrauensstiftendes Signal, aber andererseits nutzten heute einige Marktteilnehmer die Möglichkeit, ihre Aktienpositionen zu reduzieren, die zuvor blockiert waren. Schafft es der DAX, die 11.520-Punkte-Marke nachhaltig zu überwinden, dann ist schnell ein Test der 11.635 vorstellbar. Darüber läge noch die 11.725 auf dem Weg zur 12.000er Region. Auf der Unterseite liegt eine potenzielle Unterstützung um 11.300, darunter knapp 11.170 Punkte. Kann diese Marke nicht verteidigt werden, ist ein Gap-Closing um etwa 11.000 vorstellbar. Bitte beachten Sie: Die Inhalte dieses Marktkommentars dienen lediglich der allgemeinen Information. Sie stellen keine unabhängige Finanzanalyse und keine Finanz- oder Anlageberatung dar. Sie sollten nicht als maßgebliche Entscheidungsgrundlage für eine Anlageentscheidung herangezogen werden. Die Inhalte sind niemals dahingehend zu verstehen, dass CMC Markets den Erwerb oder die Veräußerung bestimmter Finanzinstrumente, einen bestimmten Zeitpunkt für eine Anlageentscheidung oder eine bestimmte Anlagestrategie für eine bestimmte Person empfiehlt oder für geeignet hält. Insbesondere berücksichtigen die Inhalte nicht die individuellen Anlageziele oder finanziellen Umstände des einzelnen Investors. Die in den Inhalten wiedergegebenen Bewertungen, Schätzungen und Prognosen reflektieren die subjektive Meinung des jeweiligen Autors bzw. der jeweils zitierten Quelle, können jederzeit Änderungen unterliegen und erfolgen ohne Gewähr. In jedem Fall haftet CMC Markets nicht für Verluste, welche Sie direkt oder indirekt durch eine Anlageentscheidung erleiden, die Sie aufgrund der Inhalte getroffen haben. Ausdrücklich weisen wir auf die bei vielen Anlageformen bestehenden erheblichen Risiken hoher Wertverluste hin. Insbesondere CFDs unterliegen Kursschwankungen. Ihr Verlustrisiko ist unbestimmbar und kann Ihre Einlagen in unbegrenzter Höhe übersteigen. Verluste können auch Ihr sonstiges Vermögen betreffen. Dieses Produkt eignet sich nicht für alle Investoren. Stellen Sie daher bitte sicher, dass Sie die damit verbundenen Risiken verstehen und lassen Sie sich gegebenenfalls von dritter Seite unabhängig beraten. Sie sollten auch unsere Risikowarnungen für CFDs lesen. Anlageerfolge in der Vergangenheit garantieren keine Erfolge in der Zukunft.