DAX am Abend: Überragende US-Arbeitsmarktdaten und einbrechender Euro ergeben....keinen Ausbruch des DAX?
CMC Markets – geschrieben von Andreas Paciorek, Marktstratege Die bisherige Korrelation eines schwachen Euro und damit einhergehenden starken DAX scheint so nicht mehr zu wirken. Mit den überragenden US-Arbeitsmarktdaten ging ein Einbruch des EUR/USD auf den tiefsten Stand seit April einher, dennoch kann der DAX nicht von einem Ausbruch über die 200-Tage-Linie profitieren. Bis auf wenige Punkte lief der Deutsche Aktienindex zwar heran, der Rebound zurück unter die 11.000 liefert aber ein Warnsignal. Wenn dieses Event keinen positiven Impuls darstellt, was soll dann den DAX nach oben ausbrechen lassen? Ein Grund dass der DAX nicht vom EUR auf einem Mehrwochentief gegen den USD profitieren kann liegt in den Implikationen die damit einhergehen: Nämlich dem nachlassenden Druck auf die EZB ihr Stimuli-Programm auszuweiten. Und gerade die Hoffnung auf mehr Liquidität durch die EZB hatte den DAX ja jüngst über die 10.200 ausbrechen und die Oktober-Rally starten lassen. Aber auch die US-Marktteilnehmer reagieren verschnupft. Mit einigen sehr positiven Ausnahmen verlief diese Quartalsberichtssaison nicht besonders berauschend. Dabei verwiesen viele US-Unternehmen auf den starken USD der belastet. Mit dem gegen den EUR in Richtung Parität rauschenden USD dürfte es bald kaum leichter werden die Gewinne zu steigern. Und auch die Reaktion an den Schwellenländern wird interessant sein. In China dürfte man mit Grauen der Aufwertung des an den USD gekoppelten YUAN zuschauen. Die kommenden Handelsbilanzen dürften den kommenden Gegenwind auf den Weltmärkten zeigen. Aus charttechnischer Sicht liefert der Fehlausbruch über die 11.000 und Rebound an der 200-Tage-Linie ein Warnsignal. Erst bei einem nachhaltigen Anstieg über die 200-Tage-Linie um 11.070 stehen höhere Kurse im Fokus. Auf der Unterseite kommt wiederum die 10.680 auf den Radar. Bitte beachten Sie: Die Inhalte dieses Marktkommentars dienen lediglich der allgemeinen Information. Sie stellen keine unabhängige Finanzanalyse und keine Finanz- oder Anlageberatung dar. Sie sollten nicht als maßgebliche Entscheidungsgrundlage für eine Anlageentscheidung herangezogen werden. Die Inhalte sind niemals dahingehend zu verstehen, dass CMC Markets den Erwerb oder die Veräußerung bestimmter Finanzinstrumente, einen bestimmten Zeitpunkt für eine Anlageentscheidung oder eine bestimmte Anlagestrategie für eine bestimmte Person empfiehlt oder für geeignet hält. Insbesondere berücksichtigen die Inhalte nicht die individuellen Anlageziele oder finanziellen Umstände des einzelnen Investors. Die in den Inhalten wiedergegebenen Bewertungen, Schätzungen und Prognosen reflektieren die subjektive Meinung des jeweiligen Autors bzw. der jeweils zitierten Quelle, können jederzeit Änderungen unterliegen und erfolgen ohne Gewähr. In jedem Fall haftet CMC Markets nicht für Verluste, welche Sie direkt oder indirekt durch eine Anlageentscheidung erleiden, die Sie aufgrund der Inhalte getroffen haben. Ausdrücklich weisen wir auf die bei vielen Anlageformen bestehenden erheblichen Risiken hoher Wertverluste hin. Insbesondere CFDs unterliegen Kursschwankungen. Ihr Verlustrisiko ist unbestimmbar und kann Ihre Einlagen in unbegrenzter Höhe übersteigen. Verluste können auch Ihr sonstiges Vermögen betreffen. Dieses Produkt eignet sich nicht für alle Investoren. Stellen Sie daher bitte sicher, dass Sie die damit verbundenen Risiken verstehen und lassen Sie sich gegebenenfalls von dritter Seite unabhängig beraten. Sie sollten auch unsere Risikowarnungen für CFDs lesen. Anlageerfolge in der Vergangenheit garantieren keine Erfolge in der Zukunft.