DAX am Abend: Schwache Entwicklung der US-Arbeitskosten wirbeln Märkte durcheinander
CMC Markets – geschrieben von Andreas Paciorek, Marktanalyst Der heutige Tag war von ruhigem Handel geprägt, bis in den USA die Arbeitskosten für das zweite Quartal veröffentlicht wurden. Mit dem schwächsten Wachstum seit Beginn der Aufzeichnung 1982 wurden die Erwartungen an eine US-Zinswende im September kräftig gedämpft und damit die Märkte durcheinandergewirbelt. Denn diese schwache Lohn-Entwicklung liefert für die Inflationsaussichten keine allzu rosigen Aussichten und könnte damit den Zeitpunkt einer Zinswende nach hinten verschieben. Nur knapp eine Stunde später stieg wiederum der Chicago Einkaufsmanagerindex des verarbeitenden Gewerbes, der zuletzt immer schwächelte, auf den höchsten Stand seit 5 Monaten. Nun dürfte den Nonfarm-Payrolls am Freitag eine umso gewichtigere Rolle zukommen bei der Einschätzung, wann die US-Notenbank an der Zinsschraube dreht. Sollte dies einhergehen mit einer guten konjunkturellen Dynamik in den USA könnte da insbesondere der DAX profitieren. Denn die damit verbundene potenzielle Aufwertung des EUR, zusammen mit den niedrigen Rohölpreisen, könnte wie ein Konjunkturpaket funktionieren. Aus charttechnischer Sicht ist es für den DAX wichtig, die untere Linie des Kanals in welchem dieser diese Woche handelt, zu verteidigen. Denn ansonsten könnte dies einem Ausbruch aus einer bärischen Flagge signalisieren, welcher weitere Kursverluste nach sich ziehen könnte. Insbesondere gilt es dabei die 11.000-Punkte-Marke zu verteidigen. Auf der Oberseite könnte bei einem Einstieg über 11.325 Zähler der Weg bis zunächst zur 11.415-Punkte-Marke geebnet werden. Bitte beachten Sie: Die Inhalte dieses Marktkommentars dienen lediglich der allgemeinen Information. Sie stellen keine unabhängige Finanzanalyse und keine Finanz- oder Anlageberatung dar. Sie sollten nicht als maßgebliche Entscheidungsgrundlage für eine Anlageentscheidung herangezogen werden. Die Inhalte sind niemals dahingehend zu verstehen, dass CMC Markets den Erwerb oder die Veräußerung bestimmter Finanzinstrumente, einen bestimmten Zeitpunkt für eine Anlageentscheidung oder eine bestimmte Anlagestrategie für eine bestimmte Person empfiehlt oder für geeignet hält. Insbesondere berücksichtigen die Inhalte nicht die individuellen Anlageziele oder finanziellen Umstände des einzelnen Investors. Die in den Inhalten wiedergegebenen Bewertungen, Schätzungen und Prognosen reflektieren die subjektive Meinung des jeweiligen Autors bzw. der jeweils zitierten Quelle, können jederzeit Änderungen unterliegen und erfolgen ohne Gewähr. In jedem Fall haftet CMC Markets nicht für Verluste, welche Sie direkt oder indirekt durch eine Anlageentscheidung erleiden, die Sie aufgrund der Inhalte getroffen haben. Ausdrücklich weisen wir auf die bei vielen Anlageformen bestehenden erheblichen Risiken hoher Wertverluste hin. Insbesondere CFDs unterliegen Kursschwankungen. Ihr Verlustrisiko ist unbestimmbar und kann Ihre Einlagen in unbegrenzter Höhe übersteigen. Verluste können auch Ihr sonstiges Vermögen betreffen. Dieses Produkt eignet sich nicht für alle Investoren. Stellen Sie daher bitte sicher, dass Sie die damit verbundenen Risiken verstehen und lassen Sie sich gegebenenfalls von dritter Seite unabhängig beraten. Sie sollten auch unsere Risikowarnungen für CFDs lesen. Anlageerfolge in der Vergangenheit garantieren keine Erfolge in der Zukunft.