DAX am Abend: DAX zeigt Stärke im Tagesverlauf – Negative Impulse prallen ab
CMC Markets – geschrieben von Andreas Paciorek, Marktanalyst Der Deutsche Aktienindex konnte sich heute den zahlreichen negativen Impulsen entziehen. Zum Thema Asien bleibt als positiv festzuhalten, dass die Kursverluste an Chinas Börse an diesem Montag nicht so dramatisch ausfielen wie noch eine Woche zuvor. Die Unsicherheit über die wirtschaftliche Verfassung Chinas allerdings bleibt durch einen Einkaufsmanagerindex mit 47,8 Punkten auf dem tiefsten Stand seit zwei Jahren erhalten. Dass sich an den Festlandbörsen Chinas die Verluste dennoch in Grenzen halten, sorgte für Beruhigung am deutschen Aktienmarkt. Es besteht damit die Hoffnung, dass es der chinesischen Regierung tatsächlich gelingt, für eine Stabilisierung der Finanzmärkte zu sorgen. Der Kurseinbruch in Griechenland dagegen war erwartet worden und belastete nicht zusätzlich. Es bleibt auch hier positiv festzuhalten, dass Griechenland damit zu ein Stück mehr Normalität zurückkehrt. Auch den Abgaben in den USA konnte sich der DAX heute entziehen, dank besser als erwarteter Einkaufsmanagerindizes des verarbeitenden Gewerbes sowohl für Deutschland als auch der Eurozone. Stützend wirkten auch das überraschend gute Quartalsergebnis der Commerzbank und stärkere Abgaben bei Rohöl und dem Euro. Insgesamt allerdings droht auch der DAX mit in den Sog gezogen zu werden, sollten sich die Verluste an der Wall Street in den folgenden Sitzungen ausweiten. Im Fokus stehen hier für die nächsten Tage die Arbeitsmarktdaten durch den privaten Anbieter ADP am Mittwoch und am Freitag die offiziellen US-Arbeitsmarktdaten (NFPs) Aus charttechnischer Sicht folgten auf den Ausbruch des DAX über die Marke von 11.325 Punkte Anschlusskäufe, die den Index in die nächste Widerstandszone bei 11.425 Zählern hoben. Gelingt dem DAX der nachhaltige Anstieg über 11.450 Zähler, rückt als nächstes die Zone um 11.530/40 in den Fokus. Auf der Unterseite wäre es gut, wenn der DAX die 11.325/40 verteidigt, da sonst zunächst ein Abrutschen zurück auf 11.260 Zähler droht. Bitte beachten Sie: Die Inhalte dieses Marktkommentars dienen lediglich der allgemeinen Information. Sie stellen keine unabhängige Finanzanalyse und keine Finanz- oder Anlageberatung dar. Sie sollten nicht als maßgebliche Entscheidungsgrundlage für eine Anlageentscheidung herangezogen werden. Die Inhalte sind niemals dahingehend zu verstehen, dass CMC Markets den Erwerb oder die Veräußerung bestimmter Finanzinstrumente, einen bestimmten Zeitpunkt für eine Anlageentscheidung oder eine bestimmte Anlagestrategie für eine bestimmte Person empfiehlt oder für geeignet hält. Insbesondere berücksichtigen die Inhalte nicht die individuellen Anlageziele oder finanziellen Umstände des einzelnen Investors. Die in den Inhalten wiedergegebenen Bewertungen, Schätzungen und Prognosen reflektieren die subjektive Meinung des jeweiligen Autors bzw. der jeweils zitierten Quelle, können jederzeit Änderungen unterliegen und erfolgen ohne Gewähr. In jedem Fall haftet CMC Markets nicht für Verluste, welche Sie direkt oder indirekt durch eine Anlageentscheidung erleiden, die Sie aufgrund der Inhalte getroffen haben. Ausdrücklich weisen wir auf die bei vielen Anlageformen bestehenden erheblichen Risiken hoher Wertverluste hin. Insbesondere CFDs unterliegen Kursschwankungen. Ihr Verlustrisiko ist unbestimmbar und kann Ihre Einlagen in unbegrenzter Höhe übersteigen. Verluste können auch Ihr sonstiges Vermögen betreffen. Dieses Produkt eignet sich nicht für alle Investoren. Stellen Sie daher bitte sicher, dass Sie die damit verbundenen Risiken verstehen und lassen Sie sich gegebenenfalls von dritter Seite unabhängig beraten. Sie sollten auch unsere Risikowarnungen für CFDs lesen. Anlageerfolge in der Vergangenheit garantieren keine Erfolge in der Zukunft.