DAX am Abend: DAX mit leichter Erholung, aber die Puste fehlt

CMC Markets – geschrieben von Andreas Paciorek, Marktstratege Der DAX konnte heute im Kontext eines „Bad News gleich Good News“-Musters angesichts der Aussicht auf eine Ausweitung der EZB-Stimuli von schwachen Auftragseingängen in Deutschland und Einzelhandelsumsätzen in der Eurozone profitieren. Am Abend stützten dann für eine Weil auch die US-Indizes bevor gegen 16 Uhr, ohne ausschlaggebende Nachrichten sowohl die US-Indizes als auch der DAX kräftig Federn lassen mussten. Die Fed zeigte sich zuletzt falkenhafter, was die Marktteilnehmer nun verdauen müssen. Zwar liefert die Zuversicht der Fed gegenüber der US-Wirtschaft ein positives Signal, andererseits zeigen die US-Industriedaten ein anderes Bild und hier könnte bei den Investoren dennoch Zweifel aufkommen, ob die USA höhere Zinsen schultern können. Gleichzeitig stellt sich die Frage ob mit einer hawkischen Fed und einem damit verbundenen schwächeren Euro der Druck auf die EZB nachlassen könnte, ihr Stimuli-Programm tatsächlich auszuweiten. Sollten die morgigen Nonfarm-Payrolls die Wahrscheinlichkeit einer US-Zinswende nicht dämpfen oder eine sehr starke US-Arbeitsmarktdynamik signalisieren, könnten die Marktteilnehmer daher verschnupft reagieren. Sowohl im Dowe Jones, als auch S&P 500 und DAX entwickelt sich im Chartbild das Risiko der Ausbildung eines bärischen Evening Stars. Das liefert ein gewisses Warnsignal gegenüber der möglichen morgigen Reaktion auf die US-Arbeitsmarktdaten. Im DAX speziell rückt insbesondere die 10.680-Zähler-Marke in den Fokus. Ein Bruch dieser könnte den Weg zu weiteren Abgaben bis zunächst zur 10.500-Punkte-Zone ebnen. Auf der Oberseite gilt es endlich die 11.000-Punkte-Marke zu überwinden, denn je länger der DAX damit hadert, umso stärker ist die Wahrscheinlichkeit eines Rücksetzers. Gelingt der Ausbruch über 11.000, rücken die 200-Tage-Linie um 11.060 und darüber die Abwärtstrendlinie vom Allzeithoch um11.120 in den Fokus. Bitte beachten Sie: Die Inhalte dieses Marktkommentars dienen lediglich der allgemeinen Information. Sie stellen keine unabhängige Finanzanalyse und keine Finanz- oder Anlageberatung dar. Sie sollten nicht als maßgebliche Entscheidungsgrundlage für eine Anlageentscheidung herangezogen werden. Die Inhalte sind niemals dahingehend zu verstehen, dass CMC Markets den Erwerb oder die Veräußerung bestimmter Finanzinstrumente, einen bestimmten Zeitpunkt für eine Anlageentscheidung oder eine bestimmte Anlagestrategie für eine bestimmte Person empfiehlt oder für geeignet hält. Insbesondere berücksichtigen die Inhalte nicht die individuellen Anlageziele oder finanziellen Umstände des einzelnen Investors. Die in den Inhalten wiedergegebenen Bewertungen, Schätzungen und Prognosen reflektieren die subjektive Meinung des jeweiligen Autors bzw. der jeweils zitierten Quelle, können jederzeit Änderungen unterliegen und erfolgen ohne Gewähr. In jedem Fall haftet CMC Markets nicht für Verluste, welche Sie direkt oder indirekt durch eine Anlageentscheidung erleiden, die Sie aufgrund der Inhalte getroffen haben. Ausdrücklich weisen wir auf die bei vielen Anlageformen bestehenden erheblichen Risiken hoher Wertverluste hin. Insbesondere CFDs unterliegen Kursschwankungen. Ihr Verlustrisiko ist unbestimmbar und kann Ihre Einlagen in unbegrenzter Höhe übersteigen. Verluste können auch Ihr sonstiges Vermögen betreffen. Dieses Produkt eignet sich nicht für alle Investoren. Stellen Sie daher bitte sicher, dass Sie die damit verbundenen Risiken verstehen und lassen Sie sich gegebenenfalls von dritter Seite unabhängig beraten. Sie sollten auch unsere Risikowarnungen für CFDs lesen. Anlageerfolge in der Vergangenheit garantieren keine Erfolge in der Zukunft.