DAX am Abend: DAX kann mit guten Bilanzen nichts anfangen – Euro belastet etwas

CMC Markets – geschrieben von Andreas Paciorek, Marktanalyst Trotz sehr guter Quartalsergebnisse von Daimler, Credit Suisse und Lanxess auf europäischer Seite kamen die Börsen heute nicht so richtig in Fahrt. Auch der Deutsche Aktienindex fiel von einem ordentlichen Plus zum Handelsstart immer tiefer in den roten Bereich zurück. Entweder braucht der Markt doch eine längere Pause nach der Rally von rund 1.000 Punkten oder die Anleger lassen sich nicht von ein paar guten Unternehmensbilanzen zum Aktienkauf motivieren. Am Ende ist es eine Kombination aus beidem. Die Bilanzqualität in die USA konnte heute nicht so ganz an die guten Zahlen gestern von Boeing und Coca Cola anknüpfen. Belastend wirkt die Enttäuschung beim Umsatz des weltgrößten Baumaschinenherstellers Caterpillar. Andererseits kann General Motors den Gewinn kräftig steigern. Ein gemischtes Bild also, das die Anleger am Ende mit einem hohen Grad an Unsicherheit zurück lässt. Auch der sich wieder in Richtung 1,10 US-Dollar aufmachende Euro belastete heute den deutschen Aktienmarkt. Sowohl die Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe in den USA, die auf den niedrigsten Stand seit 1973 fielen, als auch die US-Frühindikatoren, die ein besser als erwartetes Konjunkturbild zeichneten, sprechen zwar für eine Zinserhöhung im September, konnten der Euro-Stärke am Nachmittag aber auch nicht viel anhaben. Möglicherweise können die morgen erwarteten Zahlen zu den Einkaufsmanagerindizes aus China und Deutschland sowie der Eurozone da einige stärkere Impulse liefern. Aus charttechnischer Sicht bleibt der DAX in seinem Konsolidierungsmodus gefangen, wobei die 11.480-Punkte-Marke trotz eines Dips darunter vorerst noch hält. Ausgehend von diesem Niveau kann, sollten die US-Marktteilnehmer mitspielen, jederzeit wieder ein Lauf in Richtung der 11.635-Puntke-Marke starten. Bitte beachten Sie: Die Inhalte dieses Marktkommentars dienen lediglich der allgemeinen Information. Sie stellen keine unabhängige Finanzanalyse und keine Finanz- oder Anlageberatung dar. Sie sollten nicht als maßgebliche Entscheidungsgrundlage für eine Anlageentscheidung herangezogen werden. Die Inhalte sind niemals dahingehend zu verstehen, dass CMC Markets den Erwerb oder die Veräußerung bestimmter Finanzinstrumente, einen bestimmten Zeitpunkt für eine Anlageentscheidung oder eine bestimmte Anlagestrategie für eine bestimmte Person empfiehlt oder für geeignet hält. Insbesondere berücksichtigen die Inhalte nicht die individuellen Anlageziele oder finanziellen Umstände des einzelnen Investors. Die in den Inhalten wiedergegebenen Bewertungen, Schätzungen und Prognosen reflektieren die subjektive Meinung des jeweiligen Autors bzw. der jeweils zitierten Quelle, können jederzeit Änderungen unterliegen und erfolgen ohne Gewähr. In jedem Fall haftet CMC Markets nicht für Verluste, welche Sie direkt oder indirekt durch eine Anlageentscheidung erleiden, die Sie aufgrund der Inhalte getroffen haben. Ausdrücklich weisen wir auf die bei vielen Anlageformen bestehenden erheblichen Risiken hoher Wertverluste hin. Insbesondere CFDs unterliegen Kursschwankungen. Ihr Verlustrisiko ist unbestimmbar und kann Ihre Einlagen in unbegrenzter Höhe übersteigen. Verluste können auch Ihr sonstiges Vermögen betreffen. Dieses Produkt eignet sich nicht für alle Investoren. Stellen Sie daher bitte sicher, dass Sie die damit verbundenen Risiken verstehen und lassen Sie sich gegebenenfalls von dritter Seite unabhängig beraten. Sie sollten auch unsere Risikowarnungen für CFDs lesen. Anlageerfolge in der Vergangenheit garantieren keine Erfolge in der Zukunft.