Daily News - Ölpreis Brent: Richtungsentscheidung lässt auf sich warten
Der Germany 30 wurde zum Wochenstart kräftig nach unten gedrückt und konnte sich dann erst im späten Handel wieder etwas erholen. Es gelang dabei aber, den Aufwärtstrend der vergangenen Monate zu halten, so dass darüber natürlich auch eine vollständige Wiederaufnahme der Rally möglich ist. Prozyklische Kaufsignale oder eine Bodenbildung sind aber noch nötig und deuten sich aktuell noch nicht an. Ein Rückfall unter die Tiefs vom Montag könnte darüber hinaus den Weg auch schnell nach unten weiter öffnen. Im US 30 zeigt sich nach wie vor klar relative Stärke. Der Index konnte die anfängliche Schwäche vom Wochenstart sofort am Montag weiter abschütteln besitzt die Chance, damit auch in Richtung Allzeithoch durchzustarten. Belastung sollte von dieser Seite für den Germany 30 in jedem Fall nicht anstehen. Im Euro Bund geht es unterhalb der 144,50 Punkte fest, aber seitwärts weiter. Der Rückfall unter dieses Niveau muss nach wie vor kritischer bewertet werden, denn er unterbricht die Rally nachhaltig. Von größeren Verkaufssignalen ist der Euro Bund über den letzten Zwischentiefs aber weiter entfernt. Gold hält sich auf dem erhöhten Niveau und über der verlassenen Trendkanal-Oberkante, so dass ein weiterer Angriff auf die mittelfristig entscheidende Widerstandszone noch möglich ist. Hingegen schleppt sich der Ölpreis auf niedrigem Niveau seitwärts und kann daraus jederzeit weiter nach unten heraus fallen. EUR/USD kann nun durchaus noch einen Pullback auf die überwundene Widerstandszone der vergangenen Wochen ausbilden. Das Kaufsignal sollte dort dann aber wieder klar nach oben hebeln in Richtung neuer Hochs. Auch bei EUR/JPY steht ein kleiner Pullback an, der Trend zeigt jedoch weiter steil nach oben. Weitere Informationen finden Sie in unseren Daily Newslettern. Melden Sie sich jetzt kostenlos an http://www.cmcmarkets.de/de/cmc-markets-daily-newsletter