Daily News - Gold: Druckaufbau dauert an
Für den Germany 30 geht es auf niedrigem Niveau seitwärts weiter, was auch am Mittwoch zunächst noch fortgesetzt werden kann. Dabei spielt der längerfristige Aufwärtstrend nach schwachen Vortagen aus Asien durchaus eine Rolle. Dieser stellt nach wie vor eine wichtige Unterstützung dar über der eine kleine Bodenbildung noch möglich ist. Darunter würde es dann erheblich schwerer für den Index werden. Der US 30 zeigt sich nach wie vor relativ stark. Verkäufe werden hier unverändert schnell aufgefangen und entwickeln keine stärkere Dynamik nach unten. Dennoch konnten die bullischen Vorgaben vom Wochenbeginn nicht genutzt werden, was hier ebenfalls eine Konsolidierung nach sich ziehen kann und damit zusätzlichen Druck auch für den Germany 30 bedeuten würde. Der Euro Bund läuft seitwärts unterhalb der wichtigen 144,50 Punkte weiter. Wenn es wieder darüber hinausgeht, dann wird der Weg schnell nach oben frei. Verkaufssignale drohen erst unter den 143 Punkten. Gold greift weiter an und hat die Chance, aus der hohen Konsolidierung heraus die Rally fortzusetzen. Ein nachhaltig neues Hoch könnte auch wieder stärkere Dynamik nach sich ziehen. Brent hingegen bildet auf niedrigem Niveau eine bärische Konsolidierung aus. Trendbestätigend kann es daraus jederzeit wieder stärker abwärts gehen. Für EUR/USD kommt es auf dem erhöhten Niveau zu einem Pullback. Trendbestätigend wäre daraus eine Wiederaufnahme der Rally oberhalb der 1,3824 USD zu erwarten. Auch bei EUR/JPY könnte der Anstieg nach dem kleinen Pullback der Vortage jederzeit wieder aufgenommen werden. Weitere Informationen finden Sie in unseren Daily Newslettern. Melden Sie sich jetzt kostenlos an http://www.cmcmarkets.de/de/cmc-markets-daily-newsletter