Daily News - Germany 30 – Verkaufsdruck kommt auf

Die Schwäche des US Marktes zog auch den Germany 30 am Donnerstag stark mit nach unten. Nachdem zwar die asiatischen Börsen auch sehr schwach waren, aber nicht mehr zusätzlich weiter abverkauft wurden ist nun die Chance einer Stabilisierung am Freitag gegeben. Entscheidend wird dann aber auch schon wieder die Reaktion auf die am Nachmittag anstehenden Wirtschaftsdaten. Für den Germany 30 bleibt die Situation unter dem Abwärtstrend der Vortage vorerst angeschlagen. Weitere Unterstützung bietet sich auf dem inneren mittelfristigen Aufwärtstrend. Der US 30 hat die wichtige Unterstützung um 16.200 Punkte nicht gehalten. Dies birgt nun natürlich die Gefahr, dass der Index auch noch weiter nach unten durchrutschen kann. Der Euro Bund hält sich in der neutralen Zone der mehrwöchigen Seitwärtsbewegung. Dies aber bei steigender Tendenz, so dass zunächst auf der Oberseite eine Ausbruchsbewegung möglich ist. Gold kann sich stabil erholen, gewinnt dabei aber nicht an Dynamik. Die Widerstandszone bei 1.320 $ ist mittlerweile erreicht. Für den Ölpreis geht es hingegen seitwärts weiter. Die Notierungen bleiben aber oberhalb des kurzfristigen Ausbruchsniveaus. EUR/USD schiebt sich nach dem Ausbruch aus der Korrekturbewegung stetig nach oben und kann die wichtigen 1,3830 USD auch klar zurück erobern. Es bietet sich hier kurzfristig auch durchaus noch Platz. Bei EUR/JPY geht es hingegen seitwärts weiter wobei die Unterkante der mehrwöchigen Range hält. Weitere Informationen finden Sie in unseren Daily Newslettern. Melden Sie sich jetzt kostenlos an http://www.cmcmarkets.at/de/cmc-markets-daily-newsletter