Daily News - Germany 30: Kritische Phase
Am Freitag kam es im Handelsverlauf aufgrund der Entwicklungen in der Ukraine bereits zeitweise zu deutlicheren Abgaben, was dann aber im späten Hanel wieder aufgefangen wurde. Die sich über das Wochenende weiter entwickelnden Ereignisse werden die Aktienmärkte aber zunächst klar belasten. Dabei würde der Germany 30 bei längerem Verbleiben unter den 9.500 Punkten ein Verkaufssignal generieren. Auch der US 30 wäre bei weiteren Abgaben gefährdet, ein Verkaufssignal zu generieren, was abzuwarten bleibt. Die Märkte dürften sich in jedem Fall sehr volatil entwickeln wobei die Unternehmens- und Wirtschaftsdaten nun in den Hintergrund rücken werden. Der Euro Bund sollte zunächst profitieren und sich nach dem Pullback vom Freitag nun wieder nach oben absetzen. Geht es auf ein neues Hoch, dann wird das Kaufsignal der Vortage bestätigt und der Weg nach oben wäre anschließend relativ frei. Gold sollte zunächst von den Ereignissen profitieren und besitzt die Möglichkeit, die Rally der Vorwochen fortzusetzen wobei die 1.363 $ einen wichtigen Widerstand darstellen. Auch der Ölpreis springt bei zunehmenden Unsicherheiten an und wird nun wahrscheinlich aus dem mittelfristigen Abwärtstrend ausbrechen können. EUR/USD greift die wichtige Widerstandszone bei 1,3832 USD wieder an, darüber wären nun neue Kaufsignale möglich. Bei EUR/JPY setzt sich hingegen zunächst die Seitwärtsbewegung der Vortage fort wobei das Währungspaar nun langsam wieder nach unten abdreht. Weitere Informationen finden Sie in unseren Daily Newslettern. Melden Sie sich jetzt kostenlos an http://www.cmcmarkets.de/de/cmc-markets-daily-newsletter