Daily News - Germany 30 – Handelsmarken werden gesetzt
Der am Donnerstag zwischenzeitlich aufkommende starke Verkaufsdruck hat sich im Germany 30 letztlich nicht vollständig durchgesetzt. Damit bietet sich die Chance, die bullischen Reversalansätze aufzugreifen und wieder in den oberen Bereich der Handelsspanne der Vortage hinein zu laufen. Es kann aber nicht damit gerechnet werden, dass hier noch ein nachhaltiger Ausbruch zum Ende der Woche gelingt. Allerdings stehen am Nachmittag nochmals wichtige Wirtschaftsdaten an die die Kurse nochmals stärker bewegen könnten. Unter den gestrigen Tiefs würde das Chartbild sich dann auch stärker eintrüben. Für den US 30 ging es ebenfalls in der relativ engen Handelspanne der Vortage weiter. Die Notierungen schauen nun aber nach oben mit der Chance, den Anstieg stärker auszudehnen. Der Schritt hin zu einem kleinen Verkaufssignal ist aber auch nicht sehr groß. Beim Euro Bund entfaltet sich der Ausbruch nach oben. Dies sollte dem Kursverlauf auf Sicht auch der kommenden Wochen weiteren Platz auf der Oberseite bieten. Abzuwarten bleibt die Ausbildung eines ersten Hochs, welches einen Pullback auf die Ausbruchszone nach sich zieht. Gold konsolidiert den Anstieg hält sich aber stabil auf der verlassenen Trendkanal-Oberkante. Darüber wäre eine Angriff auf die 1.362 $ auch direkt noch drin. Hingegen ist der Ölpreis unterhalb des mittelfristigen Abwärtstrends nun nachhaltig nach unten abgedreht und bewegt sich in einer breiten neutralen Range. EUR/USD kann sich im Bereich des zurück eroberten mittelfristigen Aufwärtstrends wieder fangen. Die Chance, nach dem Rücksetzer bis an den Widerstand bei 1,3832 USD zu laufen, ist gegeben. Bei EUR/JPY sollten nach dem Ausbruch aus dem Korrekturtrend möglichst auch bald Käufe einsetzen, da ein Retest der mittelfristigen Tiefs noch nicht auszuschließen ist. Weitere Informationen finden Sie in unseren Daily Newslettern. Melden Sie sich jetzt kostenlos an http://www.cmcmarkets.de/de/cmc-markets-daily-newsletter