Daily News - Germany 30 bleibt in Wartestellung

Zunächst stellt sich die Situation für den Germany 30 zum Wochenstart wieder relativ neutral dar. Nach mehrtägiger Konsolidierung und bullischen Rücksetzer zuvor wäre nun eine Ausdehnung der Rally auch bis zu den mittelfristigen Hochs wieder möglich. Die engere Handelsspanne der Vorwochen ist aber wieder intakt. Entsprechend würden bereits auch Abgaben unter 9.600 Punkten den Weg intraday nach unten frei machen. Eine kleine Richtungsentscheidung kann weiter abgewartet werden. Der US 30 drehte zum Ende der vergangenen Wochen ebenfalls knapp unter den kurzfristigen Hochs wieder ab. Ein zweiter Pullback ist daher zum Wochenstart durchaus möglich. Erst unter den 16.000 Punkten droht dann aber Verkaufsdruck. Im Euro Bund bleibt es zunächst auch bei einer Seitwärtsbewegung. Die Notierungen könnten sich über den 144,00 Punkten wieder Luft verschaffen, erst oberhalb der Hochs der Vorwochen wird es dann aber nachhaltig bullisch. Alternativ droht unter den 143,13 Punkten ein kleines Top. Gold bewegt sich insgesamt in einer intakten Rally. Daraus ist nach der Konsolidierung der Vortage nun durchaus auch ein Anstieg auf neue Hochs möglich. Beim Ölpreis hingegen geht es unterhalb des mittelfristigen Abwärtstrends nicht weiter wobei die Konsolidierung hier bisher noch bullisch bewertet werden kann. EUR/USD besitzt die Chance, auch direkt weiter nach oben durchzustarten um den Bereich der 1,3830 USD Anzugreifen. Deutlicher unter 1,3700 USD Sollte es dann aber auch möglichst nicht mehr gehen. EUR/JPY schiebt sich nach dem Ausbruch aus dem Korrekturtrend nun ebenfalls wieder moderat aufwärts. Weitere Informationen finden Sie in unseren Daily Newslettern. Melden Sie sich jetzt kostenlos an http://www.cmcmarkets.de/de/cmc-markets-daily-newsletter