Daily News - Euro Bund nimmt die Rally wieder auf

Das marktbestimmende Thema bleibt die Entwicklung in der Ukraine. Eine leichte Entspannung der Situation sollte zun√§chst eine Erholung an den Aktienm√§rkten nach sich ziehen. Dennoch bleibt insbesondere mit dem Bruch der 9.500 Punkte im Germany 30 ein Verkaufssignal aktiv. Die M√∂glichkeit, dass dieses nur mit einem Pullback best√§tigt wird, ist klar gegeben. Auf der Unterseite ist der Weg hingegen noch relativ frei. Solange es keine klare Entspannung um die Ukraine gibt d√ľrfte die Nervosit√§t an den M√§rkten hoch bleiben und damit auch die Volatilit√§t. Dies tritt auch auf den US 30 zu, welcher sich vergleichsweise stabil am Montag halten konnte. Insbesondere hier w√§re die Chance einer Wiederaufnahme der Rally gegeben. Anschlussverk√§ufe unter 16.000 Punkte w√ľrden das Bild hingegen nachhaltig eintr√ľben. Der Euro Bund bewegte sich am Montag klar aufw√§rts, neue Hochs bleiben dann aber aus. Die Notierungen sind aber insgesamt dabei, die Ausbruchsbewegung √ľber den Bereich der 144,50 Punkte zu best√§tigen. Dar√ľber sollte auf Basis der eingeleiteten Stabilisierung ein weiterer Anstieg bald m√∂glich sein. Gold startete bei zunehmender Nervosit√§t an den M√§rkten am Montag nach oben durch, kommt dann aber unter den 1.362 $ nicht mehr weiter. Hier wird ebenso wie bei Brent bereits wieder eine Konsolidierung eingeleitet. Der √Ėlpreis ben√∂tigt Anschlussk√§ufe um einen nachhaltigen Ausbruch aus dem mittelfristigen Abw√§rtstrend zu vollziehen. EUR/USD hat zum Wochenstart konsolidiert, schafft es aber bereits wieder aus der Konsolidierung heraus leicht nach oben. Ein weiterer Angriff auf die mittelfristige Widerstandszone wird m√∂glich. Hingegen setzt sich bei EUR/JPY die Seitw√§rtsbewegung nun mit einem leichten Anstieg fort. Weitere Informationen finden Sie in unseren Daily Newslettern. Melden Sie sich jetzt kosternlos an http://www.cmcmarkets.de/de/cmc-markets-daily-newsletter