Daily News - Euro Bund nimmt die Rally wieder auf
Das marktbestimmende Thema bleibt die Entwicklung in der Ukraine. Eine leichte Entspannung der Situation sollte zunächst eine Erholung an den Aktienmärkten nach sich ziehen. Dennoch bleibt insbesondere mit dem Bruch der 9.500 Punkte im Germany 30 ein Verkaufssignal aktiv. Die Möglichkeit, dass dieses nur mit einem Pullback bestätigt wird, ist klar gegeben. Auf der Unterseite ist der Weg hingegen noch relativ frei. Solange es keine klare Entspannung um die Ukraine gibt dürfte die Nervosität an den Märkten hoch bleiben und damit auch die Volatilität. Dies tritt auch auf den US 30 zu, welcher sich vergleichsweise stabil am Montag halten konnte. Insbesondere hier wäre die Chance einer Wiederaufnahme der Rally gegeben. Anschlussverkäufe unter 16.000 Punkte würden das Bild hingegen nachhaltig eintrüben. Der Euro Bund bewegte sich am Montag klar aufwärts, neue Hochs bleiben dann aber aus. Die Notierungen sind aber insgesamt dabei, die Ausbruchsbewegung über den Bereich der 144,50 Punkte zu bestätigen. Darüber sollte auf Basis der eingeleiteten Stabilisierung ein weiterer Anstieg bald möglich sein. Gold startete bei zunehmender Nervosität an den Märkten am Montag nach oben durch, kommt dann aber unter den 1.362 $ nicht mehr weiter. Hier wird ebenso wie bei Brent bereits wieder eine Konsolidierung eingeleitet. Der Ölpreis benötigt Anschlusskäufe um einen nachhaltigen Ausbruch aus dem mittelfristigen Abwärtstrend zu vollziehen. EUR/USD hat zum Wochenstart konsolidiert, schafft es aber bereits wieder aus der Konsolidierung heraus leicht nach oben. Ein weiterer Angriff auf die mittelfristige Widerstandszone wird möglich. Hingegen setzt sich bei EUR/JPY die Seitwärtsbewegung nun mit einem leichten Anstieg fort. Weitere Informationen finden Sie in unseren Daily Newslettern. Melden Sie sich jetzt kosternlos an http://www.cmcmarkets.de/de/cmc-markets-daily-newsletter