Daily News - 30.08.2013

Eine Gegenbewegung nach dem Einbruch der Vortage ist im Germany 30 bereits angelaufen. Allerdings verläuft diese bisher in einem bärischen Muster und stellt vorerst nur einen Pullback an die gebrochene Unterstützungszone dar. Sofern der Index unterhalb der 8.216-8.250 Punkte wieder klar nach unten dreht, muss eine Bestätigung des Verkaufssignals erwartet werden. Wie auch der US 30 hängt der deutsche Leitindex aber an der Newslage um Syrien, was stärkere und unerwartete Ausschläge jederzeit nach sich ziehen kann. Der US 30 hat es ebenfalls geschafft, sich zu erholen, bleibt aber innerhalb des kurzfristig intakten Abwärtstrends gefangen. Weitere Abgaben sind auch hier damit durchaus noch wahrscheinlich. Beim Euro Bund gelang hingegen eine Bestätigung der 140,00 Punkte, was den Bruch dieses Niveaus in der Vorwichen bisher als Bärenfalle darstellt. Gibt es nun auch Anschlusskäufe aus der Konsolidierung der vergangenen Handelstage heraus, dann ist sofort eine stärkere Kurserholung möglich. Der Ölpreis bewegt sich vor allem anhand der Newslage, was nach den Entwicklungen in London die Kurse in der Nacht wieder nach unten gedrückt hat. Vorerst bleibt dabei aber die Rally weiter intakt und lässt jederzeit auch eine nachhaltige Ausdehnung des Anstieges zu. Gold konsolidiert zunächst weiter, so dass nun nach einem Fehlausbruch über die 1.422 $ auch der steilere Aufwärtstrend der Vorwochen in Gefahr gerät. Ebenso musste bereits EUR/USD am Donnerstag deutlicher abgeben um innerhalb der neutralen Handelsspanne komplett nach unten zu rutschen. Halten die 1,3200 USD nun nicht, dann drohen weitere Abgaben. Bei EUR/JPY ist das Chartbild mittelfristig neutral, die kurzfristigen Vorgaben lassen hier aber weiteren Rücksetzer wahrscheinlicher werden.