Daily News 26.07.2013

Der Aufwärtstrend der vergangenen Wochen konnte im Germany 30 am Donnerstag nicht mehr gehalten werden, was eine Konsolidierung einleiten kann. Dies auch vor dem Hintergrund einer schwächeren Entwicklung der asiatischen Börsen. Allerdings kann der Index bereits die erste relevante Unterstützung halten und so stärkeren Verkaufsdruck vermeiden. Wenn es unter die 8.272 Punkte noch zurückgehen sollte, dann drohen größere Abgaben, Darüber hat der Index die Chance, auf erhöhtem Niveau seitwärts zu laufen. Dies gilt gleichermaßen für den US 30, welcher nicht nachhaltig über das in den vergangenen Wochen ausgebildete Allzeithoch hinaus kommt. Auch hier kann eine Fortsetzung der Konsolidierung auf dem erhöhten Niveau zunächst favorisiert werden. Beim Euro Bund bietet sich ausgehend von den 142,10 Punkten die Chance einer Stabilisierung. Ob darüber auch eine Bodenbildung möglich ist, welche dann bei Überwinden der 144,50 Punkte ein größeres Kaufsignal auslösen kann, bleibt aber noch abzuwarten. EUR/USD hat es nun geschafft, sich nachhaltig über die 1,3200 USD abzusetzen. Dies sollte auch weiteres Potenzial bis 1,3416 USD bedeuten, wobei kurzfristig im Bereich der 1,3330 USD ein weiterer Widerstand in Form der Trendbegrenzung der Vortage gegeben ist. EUR/JPY ist erneut auf die 131,00 JPY gerutscht, hat darüber aber noch immer Chancen, die Rally auszudehnen. Gold kann sich nach einem ersten Rücksetzer bereits wieder fangen und besitzt die Chance, auch direkt weiter nach oben durchzulaufen. Platz ist bis in den Bereich 1.400 $ gegeben solange die 1.300 $ nicht direkt wieder unterschritten werden. Beim Ölpreis bietet sich ebenfalls die Möglichkeit, das Kaufsignal der Vorwochen zu bestätigen. Anschlusskäufe wenigstens über 108,510 $ sind dafür nötig.