Daily News - 23.09.2013
Der Aktienmarkt hat vor allem auch am Freitag einen Pullback nach der Rally der Vorwochen eingeleitet. Da die Reaktionen auf die Bundestagswahl eher begrenzt sein sollten, ist eine Fortsetzung der Konsolidierung durchaus wahrscheinlich. Es kann dabei im Germany 30 nun durchaus wieder zu einem Schluss der noch offenen Gaps kommen, auch um das überwundene Hochs bei 8.559 Punkten noch einmal zu testen. Anschlie0ßedn wäre aber weiterer Platz nach oben gegeben. Bereits deutlicher kam am Freitag schon der US 30 unter Druck, welcher die Oberkante des Trendkanals der Vormonate eindrucksvoll bestätigt. Darunter bleibt eine mittelfristig moderatere Fortsetzung der Rally zu favorisieren. Beim Euro Bund werden die 140,00 Punkte weiter gehalten. Es sind aber steigende Notierungen ausgehend von diesem Niveau auch über 141,00 Punkte hinaus nötig, um die Chance auf einen Boden zu erhalten. Deutlicher unter den 140,00 Punkten droht mittlerweile ein Abrutschen in den Bereich 138,45 Punkte. Gold ist am Abwärtstrend der Vorwochen wieder klar nach unten abgedreht. Der bestätigte Abwärtstrend lässt damit durchaus einen Rutsch bis in den Bereich der 1.292 $, darunter auch 1.267 $ zu. Für den Ölpreis Brent stellt sich die Konsolidierung der vergangenen Handelstage zunächst nur als bärische Flagge dar, was incl. der erfolgten Bestätigung des mittelfristigen Trendbruchs weitere Abgaben bis 106,57 $ ermöglicht. EUR/USD hält sich auf hohem Niveau. Ein Pullback bis auf die gebrochene Widerstandszone bei 1,3416 USD kann jederzeit erfolgen, darüber ist der Weg aber weiterhin nach oben frei. Dies gilt auch für EUR/JPY. Nachdem der Ausbruch nach oben mittelfristig klar bestätigt wurde sollten sich die Notierungen in Richtung der 140,0 JPY bald weiter absetzen.