Daily News - 23.07.2013

Der starke Wochenstart hat sich im Germany 30 nicht durchgesetzt, dennoch wurde das hohe Niveau weiter gehalten. Dies bietet die Chance, sich oberhalb der gebrochenen 8.285 Punkte auch weiter nach oben abzusetzen. Der Weg ist insgesamt nun ohnehin bis in den Bereich des Allzeithochs bei 8.559 Punkten wieder relativ frei. Auch vom US Markt kommt derzeit keine Belastung. Die Notierungen stabilisierten sich auch im US 30 auf hohem Niveau. Das Momentum kam hier zwar völlig zum Erliegen, das Halten des Kursbereiches um 15.543 Punkte lässt aber trendbestätigend noch eine Fortsetzung des Anstieges favorisieren. Erst unter 15.410 Punkten wird es dort kritischer. Beim Euro Bund wird die Konsolidierung immer enger. Der Druckaufbau der Vortage sollte sich nun bald entladen wobei auch hier trendbestätigend von einem Ausbruch nach oben auszugehen ist. Bereits unter 144,10 Punkten zum Stundenschluss müsste aber im Gegenzug eine Konsolidierung eingeplant werden. EUR/USD hat sich an die 1,3200 USD und auch leicht darüber hinaus bewegt, kommt aber nach oben nicht durch. Ein Kaufsignal bleibt möglich, allerdings sollten nun deutlichere Abgaben vermieden werden um nicht eine Bullenfalle zu riskieren. EUR/JPY könnte den Pullback auf die 131,00 JPY jederzeit abschließen. Oberhalb der 132,40 JPY wäre dann ein verstärkter Anstieg drin. Beim Goldpreis gibt es nun ein neues Kaufsignal. Auch wenn langfristig bisher nicht von einer Bodenbildung ausgegangen werden kann bietet der Ausbruch über den Widerstandsbereich bei 1.300-1.322 $ nun mittelfristig weiteren Platz in Richtung der 1.400-1.422 $. Der Ölpreis Brent setzt die Seitwärtsbewegung auf hohem Niveau fort, wobei jederzeit noch ein Pullback bis 106,60 $ anstehen kann.