Daily News - 21.03.2014
Der Germany 30 konnte sich zuletzt wieder auf dem zurück eroberten Aufwärtstrend nach oben absetzen, was bullisch zu werten ist. Es bleibt nun abzuwarten, ob dies auch nach dem Verfall aufrechterhalten werden kann, anschließend müssen durchaus noch einmal stärkere Bewegungen und auch ggf. ein Richtungswechsel einkalkuliert werden. Für Kaufsignale prozyklisch müsste der Index sich noch weiter nach oben absetzten, zunächst hängen die Notierungen aber am Widerstand bei 9.321 Punkten. Der US 30 konnte sich vor dem Verfalle ebenfalls noch nicht entscheiden. Es gelang zwar am Donnerstag, die Vortagesverluste wieder aufzufangen, Kaufsignale blieben dann aber letztlich auch aus. Der Spielraum der laufenden Konsolidierung wird allerdings geringer. Beim Euro Bund ging es aus dem Aufwärtstrend der vergangenen Wochen nach unten leicht heraus, was einen Rückfall bis auf die bei 143,13 Punkten liegende Unterstützungszone nach sich ziehen kann. Darüber bleibt die übergeordnete Rallybewegung aber weiterhin intakt. Gold kann sich knapp im Bereich des mittelfristig maßgebenden Aufwärtstrends fangen. Die Chance einer Wiederaufnahme der Rally bleibt gegeben, der Spielraum nach unten ist nun nicht mehr allzu groß. Auch bei Brent kann ausgehen von der an den Vortagen erfolgreich getestet Unterstützung nun wieder eine Zwischenerholung anstehen. EUR/USD hat sich aus dem maßgebenden Aufwärtstrend der vergangenen Wochen heraus bewegt. Die Notierungen können darauf basierend nun durchaus noch einmal stärker korrigieren. Bei EUR/JPY geht es noch um den Aufwärtstrend der Vorwochen. Hält dieser ebenfalls nicht, dann kann ein schneller Rutsch eingeplant werden.