Daily News - 20.08.2013
Die schwachen Vorgaben aus dem US Markt und zuletzt auch aus Asien sollten den Germany 30 bei dünner Newslage nun ebenfalls wieder zunehmend unter Druck setzen. An den Vortagen konnte sich der Index noch stabil behaupten, was sich aber bei einem Bruch der 8.307 Punkte ändern kann. Die 8.216 Punkte stellen dann eine wesentliche Unterstützung dar. Solange der Kursverlauf darüber notiert, kann die Entwicklung noch neutral bewertet werden. Vor allem ein Bruch zum Schlusskurs wäre bärisch zu werten, was abgewartet werden kann. Der US 30 hingegen konnte auch den Aufwärtstrend der Vormonate nicht mehr halten und hat die Möglichkeit, weiter nach unten durchzurutschen. Vor allem um 14.887 Punkte bietet sich dann weitere Unterstützung wobei eine Bodenbildung auch bei bereits zunehmend überverkauftem Zustand noch abgewartet werden kann. Im Euro Bund geht es seitwärts um die 140,00 Punkte. Die Chance, einen kleinen Boden in diesem Kursbereich zu bilden, bleibt erhalten. Allerdings sind für erste kleine Kaufsignale auch steigende Notierungen über die 140,25 Punkte wenigstens zum Stundenschluss nötig. Beim Goldpreis kam das Momentum am Montag wieder zum Erliegen, dies auch knapp unterhalb des mittelfristigen Abwärtstrends. Wenn der Goldpreis nun im Bereich der 1.348 $ wieder nach oben abprallen kann, dann wird auch ein klarer Trendbruch nach oben möglich. Ebenso musste auch der Ölpreis Brent nach der Rally der Vorwoche klar abgeben um punktgenau an den 111,93 $ Eine Konsolidierung zu starten. EUR/USD wartet hingegen weiter ab. Es kommt zu einer hohen Seitwärtsbewegung die trendbestätigend weiterhin nach oben aufgelöst werden kann. Kaufsignale gibt es aber nicht unterhalb der 1,3380 USD. Bei EUR/JPY gelingt bisher kein Ausbruch aus der bullischen Flagge der Vorwochen, die Notierungen können sich aber in der Range der Vortage halten.