Daily News - 19.08.2013
Der Germany 30 zeigt erhebliche relative Stärke gegenüber dem US Markt und konnte sich in der vergangenen Woche eine bullische Ausgangsbasis verschaffen. Dies lässt einen weiteren Angriff auf die letzten Hochs bei 8.462 Punkten möglich werden. Ein Ausbruch darüber sollte aber bei dünner Newslage zum Wochenbeginn schwer werden. Von Verkaufssignalen ist der Index dafür aber ebenfalls wieder etwas entfernt. Stützen könnte nun vor allem der US 30, welcher nach einem deutlichen Abverkauf den längerfristigen Aufwärtstrend erreicht hat. Vor allem auch zum Abbau des kurzfristig überverkauften Zustands ist in diesem Bereich die Chance einer Zwischenerholung gegeben. Für den Euro Bund wird es nun zunehmend kritisch. Der leichte Anstieg ausgehend von den 140 Punkten wurde am Freitag schnell wieder verkauft. Noch ist hier eine kleine Bärenfalle möglich, was noch abzuwarten bleibt. Eine Aufgabe der 140 Punkte könnte hingegen weiteren starken Verkaufsdruck nach sich ziehen da sich bis in den Bereich 137 Punkte keine wesentlichen Unterstützungen bieten. EUR/USD wartet noch ab. Einerseits könnte der Pullback auf die 1,3200 USD das Währungspaar nun über 1,3417 USD klar hinaus hebeln und ein neues Kaufsignal generieren, andererseits besteht auch noch die Gefahr einer Top-Bildung oberhalb der 1,3200 USD. EUR/JPY verbleibt bisher unverändert innerhalb der bullischen Flagge der vergangenen beiden Wochen. Gold setzt die Rally stabil fort, läuft nach dem Überwinden der 1.347 $ nun aber auf den nächsten Widerstand in Form des übergeordneten Abwärtstrends auf. Ein Pullback auf 1.347 $ ist davon ausgehend möglich, das Chartbild bleibt darüber aber bullisch. Nach der Rally der Vorwoche ist bei Brent nun zunächst eine Pause zu erwarten. Bereits das Niveau um 110,00 $ bietet in diesem Fall aber eine kurzfristig relevante Unterstützung.