Daily News 16.07.2013
Nachdem der Germany 30 am Montag unterhalb des beschriebenen Widerstands bei 8.285 Punkten nicht mehr weiter nach oben kam konnte auch der US Markt nicht mehr im späten Handel ziehen. Eine Konsolidierung sollte somit eingeplant werden wobei jeweils vormittags und innerhalb der US Vorbörse noch beeinflussende Wirtschaftsdaten anstehen. Ein Rücksetzer im Germany 30 wird dann aber bereits bei 8.200 Punkten auf erste Unterstützung treffen wobei auch ein Rücklauf bis 8.100 Punkte nach dem Anstieg der Vorwochen nicht bärisch zu werten wäre. Der US 30 sollte sich ebenfalls ausgehend von den fast erreichten Allzeithochs wieder leicht nach unten bewegen um zu konsolidieren. Dies gilt nicht anders für den Euro Bund, welcher die Widerstandszone bei 144,00-144,50 Punkten zu bestätigen beginnt. Eine Wiederaufnahme der mittelfristigen Abwärtsbewegung ist dabei nicht zwingend, erst unter 142,50 Punkten folgen neue Verkaufssignale. EUR/USD drängt hingegen nach einem erneuten Test der 1,3000 USD wieder nach oben, was die Chance einer Rallyfortsetzung eröffnet. Ein zweiter Test der 1,3200 USD ist hier kurzfristig möglich. Bei EUR/JPY bleibt eine Richtungsentscheidung noch abzuwarten, allerdings beginnt sich das Währungspaar langsam nach oben zu lösen. Der Goldpreis steht unterhalb eines wichtigen Widerstandsbereichs bis 1.320 $. Die intraday bisher noch bullische Konsolidierung lässt einen weiteren Angriff auf diesen Widerstand aber kurzfristig noch möglich werden. Hingegen verliert der Ölpreis Brent leicht an Dynamik nach der Rally der Vorwochen. Restpotenzial ist noch gegeben, ein Rücksetzer kann aber jederzeit eingeplant werden.