Daily News - 13.11.2013

Die Käufe konnten sich im Germany 30 nicht weiter durchsetzen, was auch bereits im frühen Handel am Mittwoch weitere Abgaben nach sich ziehen wird. Der Rückfall unter 9.070 Punkte birgt dabei die Gefahr, innerhalb der Handelsspanne der vergangenen Handelstage auch wieder bis in den Bereich der 8.960 Punkte abzurutschen. Insgesamt kann der Index darüber aber neutral gesehen werden. Für neue Kaufsignale müsste es dann aber über die Hochs der Vortage hinausgehen. Ebenso ist der US 30 gestern gescheitert im Bereich der bisherigen Rallyhochs. Auch hier kann jederzeit ein Rücklauf folgen. Der Euro Bund steht über einer wichtigen Unterstützung und hat die Chance, die Korrektur der vergangenen Wochen zu beenden. Geht es jedoch deutlicher unter 141,00 Punkte zurück, dann droht eine Ausdehnung des Abverkaufs. Gold wird bei 1.252 $ auf starke Unterstützung treffen. Die Möglichkeit einer leichten Erholung ist dort gegeben, neue Kaufsignale deuten sich aber noch nicht an. Hingegen ist Brent im Bereich der wichtigen Hürde bei 106,75 $ gescheitert und kann nun durchaus auch wieder stärker unter Druck geraten. EUR/USD beendet den steilen Abwärtstrend der vergangenen Wochen. Solange das Währungspaar aber nicht über 1,3550 USD hinaus laufen kann besteht jederzeit die Möglichkeit, die Korrekturbewegung umfassend auszubauen. EUR/JPY konnte hingegen den mittelfristigen Aufwärtstrend zurück erobern, so dass auch die Chance einer Ausdehnung der Rally über die kommenden Handelstage noch gegeben ist.