Daily News - 11.09.2013

Die Entspannung bzgl. eines akuten Militärschlages gegen Syrien schiebt die Aktienmärkte wieder nach oben, was dem Germany 30 zu einem kompletten Durchlaufen der Handelsspanne der Vorwochen verholfen hat. Das Verkaufssignal wurde damit komplett aufgehoben, so dass nun mit knappen neuen Hochs auch eine Fortsetzung der Rally insgesamt möglich ist. Einen wesentlichen Widerstand stellt nun das Allzeithoch bei 8.559 Punkten dar während der Index aber nun von Verkaufssignalen wieder entfernt ist. Der US 30 wurde ebenfalls weiter angeschoben uns setzt die Erholung nach der Rückeroberung der 15.000 Punkte fort. Platz ist nun bis 15.400 Punkte. Im Gegenzug setzt sich im Euro Bund der Abwärtstrend nachhaltig durch. Auf den Zwischentiefs der Vortage bei 138,44 Punkten konnte sich der Kursverlauf am Dienstag wieder fangen, der intakte Abwärtstrendkanal lässt hier aber noch Platz auf der Unterseite. Gold musste auch wieder abgeben, bleibt dabei aber in einer potenziell bullischen Flaggenformation. Die Notierungen müssen allerdings auch über der erreichten Kreuzunterstützung nun bald nach oben drehen um die bullische Konsolidierung nicht zu kippen. Auch der Ölpreis hat nach einem fortgesetzten Einbruch nun den Aufwärtstrend der Vorwochen erreicht, welcher derzeit eine maßgebende Unterstützung darstellt. EUR/USD kommt nicht weiter voran, kann aber das erhöhte Niveau insgesamt halten. Oberhalb der zurück eroberten 1,3200 USD bietet sich die Möglichkeit einen erneuten Angriff auf 1,3416 USD zu starten. Hingegen bricht EUR/JPY nun nach oben aus einem mehrmonatigen symmetrischen Dreieck dynamisch nach oben aus. Dies bietet die Chance, sich auch nachhaltig auf neue Rallyhochs abzusetzen.