Daily News - 10.09.2013

Die sich abzeichnende mögliche Entspannung bzgl. eines Militärschlages gegen Syrien hilft den Aktienmärkten wieder nach oben. So konnte der Germany 30 am Montag bereits die 8.300 Punkte zurück erobern und damit das Verkaufssignal der Vorwochen wieder neutralisieren. Damit eröffnen sich nun Chance, zunächst die Handelsspanne der vergangenen Monate wieder nach oben zu durchlaufen, ggf. auch in Richtung des Allzeithochs durchzustarten. Ein Pullback nach starker Eröffnung kann aber noch anstehen. Auch der US 30 hat es geschafft, klar über 15.000 Punkte zurück zu laufen, was hier weiteres Erholungspotenzial freisetzen sollte. Hingegen wurde im Euro Bund der Abwärtstrend der vergangenen Wochen noch einmal bestätigt. Weitere Abgaben innerhalb des nach unten gerichteten Trendkanals sind nun möglich, der nach oben durchbrochene steilere Abwärtstrend könnte dabei zunächst noch Unterstützung bieten. Bei Ölpreis geht es newsbedingt nun entsprechend abwärts. Solange die angelaufene zweite Korrekturwelle aber nicht unter 112,00 $ zum Schlusskurs führt bleibt die Rally hier insgesamt weiterhin intakt. Gold konsolidiert weiter, ein Ausbruch nach oben gelang am Montag nicht. Weiterhin bleiben vor allem 1.348 $ die entscheidende Schlüsselstelle für eine intakte Rally. Für EUR/USD ging es zum Wochenstart deutlicher aufwärts, eine Rückeroberung der 1,3200 USD ist nachhaltig gelungen. Auch ein weiterer Angriff auf 1,3416 USD ist damit nicht auszuschließen. Bei EUR/JPY wird der obere Bereich der Handelsspanne der Vormonate nun wieder erreicht. Anschlusskäufe über 1,3250 JPY deutlicher hinaus würden den Weg nach oben entsprechend öffnen.