Daily News - 10.07.2013

Der Germany 30 überschritt im gestrigen Handel die wichtige Barriere bei 8.040 Punkten und könnte die bullischen Vorgaben dieses Ausbruchs heute zu einem Anstieg bis in den Bereich des Gaps zwischen 8.085 und 8.132 Punkten nutzen. Misslingt ein solcher Anstieg, dürfte es bei einem Bruch der Unterstützung bei 8.000 Punkten zu einer deutlicheren Korrektur bis 7.904 Punkte kommen, ehe der Germany 30 von dort aus zu einem weiteren Ausbruchsversuch ansetzen dürfte. Ein Bruch der Marke könnte dagegen bereits einen tiefen Fall auf den wichtigen Support bei 7.730 Punkten auslösen. Der Euro Bund konnte sich im gestrigen Handel, trotz des vorangegangenen Abverkaufs, spürbar erholen und nimmt aktuell wieder die Kurshürde bei 143,00 Punkten ins Visier. Ein dynamischer und nachhaltiger Ausbruch über diese Barriere würde direkt weiter steigende Kurse bis 144,05 Punkte nach sich ziehen und damit die Verluste der letzten Tage neutralisieren. Setzt der Euro Bund zuvor jedoch unter die Haltemarke bei 142,50 Punkten zurück, wäre eine Gegenbewegung bis 141,095 Punkte zu erwarten. Der Goldpreis konnte den Kursrutsch bis knapp unter die Unterstützung bei 1.224 $ augenscheinlich gut verdauen und näherte sich gestern bereits wieder der Widerstandszone um 1.270 $. Sollte den Bullen jetzt auch noch der Anstieg über diese Zone gelingen, wäre ein kleines Kaufsignal mit einem ersten Ziel bei 1.302 $ aktiviert. Oberhalb dieser Marke könnte sich der Goldpreis sogar bis 1.321 $ erholen. Setzt das Edelmetall hingegen unter den Support bei 1.224 $ zurück, wäre die Erholung der letzten Tage vorzeitig beendet und Verluste bis 1.180 $ einzukalkulieren. Die Erholung beim Devisenpaar EUR/USD führte in die unmittelbare Nähe des anvisierten Kursziels bei 1,2900 USD, ehe der Wert erneut unter Druck geriet und die Unterstützung bei 1,2800 USD durchbrach. Damit hat EUR/USD nach diesem Verkaufssignal weiteres Abwärtspotential bis 1,2744 USD und darunter bereits bis 1,2660 USD generiert. Nur ein direkter und dynamischer Konter der Bullen könnte einen solchen Abverkauf noch verhindern. Dabei wäre es von zentraler Bedeutung, dass EUR/USD ein Wiederanstieg über 1,2900 USD gelingt.