Daily News - 09.08.2013

Dem Germany 30 gelang am Donnerstag eine Erholung wobei das Momentum im späten Handel aber bereits wieder klar nachgelassen hat. Damit besteht nun die Gefahr, dass sich diese Gegenbewegung nur als Pullback an den gebrochenen Aufwärtstrend darstellt und die an den Vortagen angelaufene Konsolidierung bestätigt. Dafür müssen aber zum Ende der Woche auch Anschlussverkäufe folgen, was noch abzuwarten bleibt. Ein Durchbruch durch die 8.400 Punkte würde nämlich im Gegenzug dann auch schon wieder für eine Rallyfortsetzung sprechen. Auch der US 30 hat sich auf dem entscheidenden Punkt noch einmal stabilisiert. Es ging wieder schnell auf die 15.405 Punkte zurück bevor darüber eine Stabilisierung im weiteren Verlauf gelang. Darüber bleibt es neutral, unter 15.405 Punkten würde ein klares Verkaufssignal generiert. Im Euro Bund ist eine Richtungsentscheidung noch nicht erfolgt. Insgesamt keilt sich die Bewegung nun langsam bullisch ein, auch innerhalb des Bullkeils könnte der Euro Bund aber noch etwas durchrutschen. Über 142,70 Punkten würden sich dann erste Kaufsignale zeigen. EUR/USD hat es geschafft, den Abwärtstrend der Vormonate zu verlassen und an den bei 1,3416 USD liegenden Widerstand zu steigen. Eine Konsolidierung ist in diesem Bereich nun zum Ende der Woche eher zu favorisieren. EUR/JPY konnte sich in diesem Zuge etwas stabilisieren, die kurzfristige Bewegung abwärts ist dabei aber noch immer intakt. Interessant wird es nun wieder für den Goldpreis. Der steilere Abwärtstrend der Vortage ist durchbrochen, so dass die Chance einer weiteren größeren Erholungsbewegung gegeben ist. Einen Widerstand bilden nun 1.347 $. Der Ölpreis Brent hat sich hingegen deutlich schwächer präsentiert und ist unter das letzte Zwischentief gekippt. Damit besteht die Gefahr, dass das Kaufsignal der Vorwochen nochmals kippt.