Daily News 08.11.2013

Im Germany 30 gab es am Mittwoch ebenso wie im US 30 ein klares bärisches Reversal. Dies sollte noch weitere Abgaben an den kommenden Handelstagen nach sich ziehen. Zunächst kann a, Freitag mit einer leichten Stabilisierung gerechnet werden. Ein größerer Anstieg ist aber nicht zu erwarten bevor das Reversal dann wieder aufgegriffen werden kann. Unterhalb der 8.972 Punkte würde der Germany 30 dann auch wieder Platz nach unten hin öffnen. Der US 30 ist klar an der mittelfristigen Trendkanal-Oberkante abgedreht. Es droht somit davon ausgehend wieder ein Rücklauf, welcher zunächst im Bereich 15.550 Punkte auf Unterstützung trifft. Der Euro Bund versucht einen Ausbruch nach oben. Eine vollständige Beendigung des Pullbacks ist bereits möglich, was kurzfristig wieder steigende Notierungen bis 143,13 Punkte nach sich ziehen kann. Unter die Tiefs der Vortage darf es allerdings nicht gehen, da dann ein kurzfristig stärkerer Rutsch droht. Der Goldpreis versucht, den Bereich der 1.310 $ zu halten über welchem eine weitere Kurserholung möglich ist. Eine Aufgabe dieser Unterstützung würde hingegen in Richtung der mittelfristigen Tiefs deuten. Bei Brent hat sich der Abverkauf fortgesetzt bei noch vorhandenem Platz nach unten. Eine Zwischenerholung ist aber zum Ende der Woche möglich. EUR/USD rutschte am Donnerstag steil ab und aus dem Aufwärtstrend heraus. Eine Gegenbewegung läuft bereits, unterhalb des gebrochenen Trends bleibt es aber zunächst bärischer. Einen Trendbruch gab es auch bei EUR/JPY bei erhöhter Dynamik. Nachdem der mittelfristige Aufwärtstrend nicht mehr hält muss auch ein umfassender Rücklauf einkalkuliert werden.